Fußball : "Ich erwarte viele Tore"

Interview Hermann-Josef Koch, Vorsitzender des Fußballkreises 5 GV/NE

Herr Koch, erstmals werden bei den Frauen in zwei Vorrunden-Gruppen vier der acht Endrunden-Teilnehmer ausgespielt. Warum?

Hermann-Josef Koch Das war aus organisatorischen Gründen nicht anders zu machen. Im Vorjahr hatten wir so viele Mannschaften, dass sich das Turnier am Ende doch sehr in die Länge gezogen hat. Und auch in diesem Jahr sind bis auf den SV Rosellen, der keine Mannschaft zusammenbekommen hat, wieder alle dabei.

Wie erklärt sich der große Zuspruch?

Koch Der Zuwachs bei den Frauen und Mädchen ist seit Jahren enorm. Das betrifft mehr oder weniger alle Fußballkreise. Dies hat natürlich vor allem mit der Frauen-Nationalmannschaft zu tun, aber auch der DFB macht viel in diesem Bereich.

Aber in der Spitze tut sich im Kreis 5 noch nicht allzu viel.

Koch Das stimmt, da gibt es im Moment nur den SV Hemmerden in der Niederrheinliga. Der SV Rosellen schien auf einem guten Weg, doch zuletzt blieb der Erfolg etwas aus. Wir müssen einfach ein bisschen geduldig sein.

Was erwarten Sie von der Endrunde?

Koch Vor allem viele Treffer, denn in Gustorf wird auf große Tore und mit Bande gespielt.

Gab es Überlegungen, wie bei den Herren nach Dormagen zu wechseln?

Koch Nein, es war nie geplant, ganz aus Gustorf wegzugehen.

Der Nachwuchs spielt in der Halle nach den Futsal-Regeln. Könnten Sie sich das auch im Seniorenbereich vorstellen?

Koch Nein, das ist vom Verband zum Glück nicht vorgeschrieben. Ich bin kein Freund von Futsal, und das gilt im Übrigen für die meisten Vereine im Kreis. Ich habe mir vor drei Jahren mal ein Endturnier in Mülheim angeguckt – da war kein Pep drin.

Dirk Sitterle führte das Gespräch.

(NGZ)