HTC SW Neuss kassiert im Topspiel gegen Köln verdiente Heimniederlage

Hockey : HTC kassiert im Topspiel verdiente Heimniederlage

Duell mit Blau-Weiß Köln geht mit 1:3 verloren.

Die erste Saisonniederlage im dritten Match schmerzte, sei aber verdient gewesen, räumte Till Brucke ein. Nach dem 1:3 (Halbzeit 1:1) im Topspiel der 2. Hockey-Bundesliga Nord gegen Blau-Weiß Köln resümierte der Co-Trainer des HTC SW Neuss: „Wir haben relativ kraftlos agiert und es dem Gegner viel zu leicht gemacht, sein Spiel zu entwickeln.“ Trotzdem gelang es den Hausherren, lange im Spiel zu bleiben. Jonas Kreutzberg brachte die Kölner, die von den erfahrenen Jan-Marco Montag und Axel Schmitz von hinten heraus umsichtig dirigiert wurden, früh in Führung (9.), noch vor dem Seitenwechsel verwandelte Abbas Haider eine Strafecke zum Ausgleich (20.). Auch nach dem Treffer von Sebastian Behr zum 2:1 (34.) für Köln wäre für Schwarz-Weiß die Wende noch möglich gewesen . „Aber irgendwie haben nicht mehr alle daran geglaubt“, vermutete Brucke. Zudem zog sich der mit Abstand erfolgreichste Torjäger Sebastian Draguhn eine Verletzung am Oberschenkel zu und war fortan kein bestimmender Faktor mehr. Die Punkte gerieten für Neuss endgültig außer Sicht, als der starke Sebastian Beer in der 48. Minute nach seinem von Abbas Haider regelwidrig mit der Hüfte abgewehrten Schuss zum Siebenmeter antrat und den zum 3:1 verwandelte. Damit hakte Brucke die Partie ab. Die Gäste, die am Tag zuvor noch mit 0:6 in Gladbach unter die Räder gekommen waren, seien, schloss er, „wahrscheinlich auch einfach besser besetzt als wir. Die waren im Eins gegen Eins schon ganz gut.“ 

Mehr von RP ONLINE