Hockey : HTC gelingt versöhnlicher Ausklang

Hockey-Damen von SW Neuss schließen Hallensaison auf dem vierten Platz ab.

Der 9:2-Erfolg über Raffelberg, gefolgt vom 4:4 (Halbzeit 3:1) am Tag darauf gegen den Düsseldorfer HC reichte dem Hockey-Erstligisten HTC SW Neuss zwar nicht mehr zum Sprung auf den ohnehin bedeutungslosen dritten Tabellenplatz, zufrieden mit seinen Mädels war Trainer Simon Starck trotzdem: "In den vier Spielen 2013 sind wir ungeschlagen geblieben, und auch mit den dabei gezeigten Leistungen bin ich eigentlich ziemlich einverstanden gewesen."

Gegen Düsseldorf scheiterten die Schwarz-Weißen einmal mehr an sich selbst. "Dieses Spiel hätte unter Umständen auch zweistellig ausgehen können", sagte Starck. Zur Pause führte Neuss nach Treffern von Katrin Bremer, Theresa Laubenstein und Luisa Steindor noch mit 3:1 (Lena Hoffmann traf für den DHC zum 1:1), verzweifelten aber schon da an Düsseldorfs starker Torfrau Nathalie Kubalski. Um ein Haar wäre der Schuss sogar komplett nach hinten losgegangen, schossen Jennifer Pütz, Katrin Barth und Greta Gerke die Gäste doch mit 4:3 in Front. Zwei Minuten vor Schluss setzte Luisa Steindor einen Siebenmeter zum 4:4 ins Netz.

Am Samstag hatten die Neusserinnen beim 9:2-Erfolg (6:2) über das bereits vor dem Spiel abgestiegene Schlusslicht Club Raffelberg gut eine Viertelstunde benötigt, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Laura Figura (15.) hatte für den Neuling nach Theresa Laubensteins Führungstreffer sogar zwischenzeitlich ausgeglichen. Danach aber sorgten Charlotte Steins, Noelle Kauf (2) und wiederum Theresa Laubenstein mit ihren Toren für klare Verhältnisse. Andrea Rousselle betrieb mit dem 2:5 (25.) zwar etwas Ergebniskosmetik, doch postwendend erhöhte Theresa Laubenstein mit ihrem dritten Treffer auf 6:2. Verena Würz (2) und erneut Theresa Laubenstein markierten nach dem Seitenwechsel den 9:2-Endstand.

Den kommentierte Simon Starck gewohnt nüchtern: "Das war eine relativ klare Angelegenheit. Der Sieg war nie gefährdet und völlig verdient."

(NGZ)