Hockey : HTC-Damen zittern sich zum Sieg

Einen Tag nach der ersten Niederlage in der Hockey-Bundesliga haben die Damen des HTC Schwarz-Weiß Neuss durch den 6:5-Sieg im Derby gegen den Düsseldorfer HC ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt. Am Samstag gab es allerdings eine 0:4-Packung gegen den Favoriten RW Köln.

Im ersten Augenblick hielt sich die Freude über den knappen 6:5-Sieg (Halbzeit 2:2) im Derby gegen den Düsseldorfer HC in Reihen des Hockey-Bundesligisten HTC Schwarz-Weiß Neuss in Grenzen. Nicht, dass die Schützlinge von Trainer Dariusz Musialowski mit ihrer Leistung unzufrieden gewesen wären, sondern ein technischer Defekt machte den Gästen aus der Quirinusstadt einen Strich durch die Rechnung. Denn etwas mehr als zehn Minuten vor dem Ende fiel in der Halle am Seestern die komplette Anzeigentafel aus, so dass eine kaum zu verstehende Durchsage, das Ende der spannenden Partie markierte.

Erst mit ein paar Sekunden Verspätung reagierten darauf die Schiedsrichter, die die Partie offiziell abpfiffen und dann auch die Spielerinnen des HTC, die durch den Erfolg ihren zweiten Tabellenplatz verteidigten. "Auch wenn es am Ende noch mal eng geworden ist, war der Sieg sicherlich verdient", resümierte Musialowski, dem nach dem Schlusspfiff gleich ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen war. Denn nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Lina Geyer (7.) den HTC erst in Führung und dann zum Ausgleich (24.) geschossen hatte, waren die Neusserinnen in Halbzeit zwei eigentlich das bessere Team. Zwar kassierten die Gäste direkt nach Wiederanpfiff durch Sabine Markert per Strafecke das 2:3, doch spielbestimmend war der HTC. "Düsseldorf hat sehr defensiv gespielt und sich nur hinten rein gestellt. Da war es schwer für uns, zu Torchancen zu kommen", befand der HTC-Coach. Dennoch glich Theresa Laubenstein (34.) zum 3:3 wieder aus.

  • Hockey : Wichtige Zähler für HTC-Herren
  • Lokalsport : Hockey: Famoser HTC SW Neuss bezwingt Mülheim
  • Hockey : HTC SW Neuss beginnt Saison mit einer Niederlage

Lange freuen konnte sich der HTC darüber aber nicht, denn Greta Gerke (45.) brachte die Gastgeberinnen wieder in Führung, ehe die Stunde der Neusserinnen schlug. Abwehrchefin Charlotte Steins besorgte das 4:4 (52.), ehe Luisa Steindor in der 56. Minute die erste Führung des HTC seit der siebten Spielminute erzielte. Doch im direkten Gegenzug egalisierte Lena Hoffmann — zum Leidwesen der r mitgereisten HTC-Fans — die Führung der Schwarz-Weißen, die aber nicht aufgaben und so nur wenige Sekunden später durch Katrin Bremer zum glücklichen 6:5 kamen.

Kein Glück hatten die Neusserinnen hingegen in der ersten Partie des Doppelspieltages. Gegen die favorisierten Gäste aus Köln unterlag das Team von Trainer Dariusz Musialowski mit 0:4 und bot dabei insbesondere in der ersten Halbzeit eine ganz schwache Leitung. "Da haben wir ganz pomadig gespielt", erinnerte sich der HTC-Coach, der der ersten Niederlage der Saison aber auch etwas Gutes abgewinnen konnte: "Das war eine gute Lehre für uns und genau die richtige Vorbereitung auf die Partie gegen Düsseldorf." Der knappe 6:5-Auswärtssieg gestern gegen den Düsseldorfer HC hat dem Hockeytrainer Recht geben.

(NGZ)