Lokalsport: Holzheimer SG verspielt Tabellenführung

Lokalsport: Holzheimer SG verspielt Tabellenführung

Bezirksliga-Gruppe 4: Die HSG geht in Mennrath unter. Der TuS verpasst einen Befreiungsschlag.

Obwohl auch Konkurrent Teutonia St. Tönis patzt, verspielt die Holzheimer SG am 25. Spieltag die Tabellenführung der Bezirksliga-Gruppe 4. Siege gibt es für Kaarst und Gnadental, eine peinliche Schlappe für den SV Bedburdyck/Gierath.

Victoria Mennrath - Holzheimer SG 5:0 (3:0). 300 Zuschauer wollten in Mennrath sehen, wie die Victoria gegen den Spitzenreiter doch noch einmal in den Aufstiegskampf eingreift. Enttäuscht wurden sie nicht, denn der so spielstarke Aufsteiger zerlegte Holzheim nach allen Regeln der Kunst und verkürzt den Rückstand auf zwei Punkte. Zweimal Oliver Krüppel (5./31.), Noah Kubawitz (27.), Adrian Taranu (82.) und Evgenij Pogorelov (88.) trafen. Für HSG-Trainer Guido van Schewick gibt es aber einen Grund für die Höhe der Pleite: "Es war ein gebrauchter Tag, keine Frage. Aber unter dem Strich konnten wir unsere vielen Ausfälle nicht verkraften." Pascal Schneider und Torwart Kevin Zur fehlten, dazu mussten Tom Nilgen und Oliver Esser früh ausgewechselt werden, Yannick Joosten plagte sich angeschlagen durch die Partie. "Für die zweite Hälfte kann ich meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen, so blöd sich das bei einem 0:5 anhört", fand van Schewick. Obwohl der Konkurrent Teutonia St. Tönis gegen TuRA Brüggen nicht über ein 2:2 hinauskam, erobert er damit die Tabellenführung zurück. "Es ist schade, dass wir das nicht ausnutzen konnten. Aber uns war ohnehin klar, dass irgendwann mal wieder eine Niederlage kommen musste", sagte van Schewick, dessen Elf zuvor 13 Spiele (davon zwölf Siege) ungeschlagen war.

SG Kaarst - Rheyter SV 3:1 (2:0). Saubere Vorstellung der SG, die ihren Trainer Yasar Kurt vor allem im ersten Durchgang begeisterte: "Die erste Hälfte war überzeugend, da haben wir den Gegner kontrolliert und unsere Chancen gut genutzt." Andre Speer (22.) und Alexander Sitter (39.) trafen. Nachdem Rene Schnitzler verkürzte (62.), gelang Speer kurz vor Schluss die Entscheidung (87.). "Rheydt hat nach der Pause Druck gemacht, aber der Sieg ist absolut verdient", fand Kurt.

  • Lokalsport : Mennrath überfährt Holzheim mit 5:0

TuS Grevenbroich - 1. FC Mönchengladbach II 1:1 (0:0). Weil der TuS auch gegen die in dieser Rückrunde meist desolat aufgetretene FC-Reserve nicht über ein Unentschieden hinauskam, trennt ihn nun nur noch das bessere Torverhältnis vom SSV Strümp und einem Relegationsplatz. Dzenan Sinanovic schoss zwar das 1:0 (48.), nach einem Freistoß glich Lukas Zylcow für die Gäste aber aus (72.). Trainer Lars Faßbender war bedient: "Die Mönchengladbacher waren wirklich schlecht, wir aber auch nicht besser. Ein katastrophales Spiel." Das wurde auch nicht besser, als Faßbender sich nach 70 Minuten mangels Alternativen selbst einwechseln musste. Strittig wurde es in der Schlussphase, als seine Ecke von Tayfun Kula Richtung Tor geköpft wurde. "Die meisten sagen, dass der Ball drin war. Gezählt hat das Tor aber nicht", sagt Faßbender.

TSV Kaldenkirchen - DJK Gnadental 0:3 (0:1). Lockerer Sieg für die DJK, die wichtige Zähler für den Klassenverbleib einfuhr. Mit seinem ersten Tor im Seniorenbereich markierte Abwehrmann Pierluigi Principe die Führung (16.), Daniel Ferber (70.) und Mehmet Yilmaz (82.) legten nach. "Wir haben uns schwer getan", fand Coach Jörg Ferber, "trotzdem haben wir verdient drei Punkte eingefahren."

SC Waldniel - SV Bedburdyck/Gierath 3:1 (2:0). Waldniel ist abgeschlagen Tabellenletzter und hatte zuletzt im Oktober gewonnen. Dennoch war der SC gestern zu stark für enttäuschende Gierather. Nach Gegentoren von Robin Hürckmanns (18./88.) und Joshua Strohfeldt (45.) traf Ferhat Duman in der Nachspielzeit noch zum 1:3.

(NGZ)