Holzheimer SG verlängert den Vertrag mit Trainer Guido van Schewick

Fußball : HSG verlängert Vertrag mit Trainer Guido van Schewick

Der 42-Jährige wäre auch in der Bezirksliga der richtige Mann für die Holzheimer.

Nach vier Spielen ohne Niederlage in Folge ist die Stimmung beim um den Klassenverbleib kämpfenden Fußball-Landesligisten Holzheimer SG prächtig. „Wir sind alle fest davon überzeugt, dass wir drin blieben“, sagt der an der Reuschenberger Straße für die Pressearbeit zuständige Willi Kollenbroich. Für gute Laune sorgt auch eine Personalie: Trainer Guido van Schewick wird der Mannschaft auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. „Und zwar unabhängig von der Spielklasse“, stellt Kollenbroich klar.

Van Schewick ist in Holzheim – mit Unterbrechungen – bereits seit der Saison 2012/13 als Coach tätig. Nach der turbulenten Spielzeit 2014/15, in der die damals noch in der Kreisliga A kickende HSG in van Schewick, Michael Ende, Michael Volz und Christian Bergmayer gleich vier Trainer verschliss, kehrte mit der Rückkehr des inzwischen 42-Jährigen 2015 endlich Ruhe ein. Im Sommer führte er seine Truppe in die Landesliga, wo die HSG-Fußballer zurzeit den am Ende rettenden 13. Tabellenplatz belegen. Sein „Meisterstück“ machte er mit seinen Schützlingen indes am Sonntag, als der Aufsteiger gegen Teutonia St. Tönis zunächst mit 0:3 ins Hintertreffen geriet, Thorsten Linnemeier mit der Ampelkarte verlor, in Unterzahl auf 2:3 verkürzte, das 2:4 kassierte und in der Nachspielzeit noch zwei Tore zum 4:4-Endstand markierte. „Für die Moral und die Stimmung war dieser Spielverlauf und dieser eine Punkt, mit dem wirklich niemand mehr gerechnet hatte, vielleicht wichtiger, als wenn wir einfach nur 2:0 gewonnen hätten“, vermutet Kollenbroich. Auch beim 3:3 im Kreisduell mit dem VfL Jüchen/Garzweiler hatte der Neuling einen 0:3-Rückstand ungerührt weggesteckt. Kollenbroich: „Das zeugt vom guten Charakter der Mannschaft unter Guido van Schewick.“

Auch die Gespräche mit Co-Trainer David Rodriguez, den der Verein sehr gerne halten würde, und mit den Spielern laufen.