1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Holzheimer SG mit Unentschieden gegen den FSV Vohwinkel

Fußball-Landesliga : Drei Elfmeter reichen HSG nicht zum Sieg

Im Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen den FSV Vohwinkel waren die Holzheimer nach der Pause auf einem guten Weg in Richtung drei Punkte. Doch unter dem Strich mussten sich die Gastgeber mit einem 2:2 begnügen.

Als Marcus Buchen in der 75. Minute zum Strafstoß antrat, sah es so aus, als würde das Heimspiel der Holzheimer SG in der Fußball-Landesliga gegen den FSV Vohwinkel noch ein siegreiches Ende nehmen für die Gastgeber. Doch anders als zuvor zweimal Stürmer Mohammad Hossein Ellahi scheiterte der eine Viertelstunde vorher eingewechselte Buchen vom Elfmeterpunkt am starken FSV-Torwart Stefan Kroon, so dass es letztlich beim 2:2 (1:2) blieb.

So sehr der verschossene Strafstoß in der Situation auch geschmerzt haben dürfte, kurz nach der Partie wirkte HSG-Coach Hamid Derakhshan schon wieder ziemlich gefasst. Bei ihm überwog die Freude über die Vorstellung seiner Mannschaft, die sich nach einem spielfreien Wochenende und trotz großer personeller Probleme in guter Verfassung präsentierte: „Die Jungs machen das wirklich seit Wochen richtig super. Mit ein bisschen mehr Glück gehen wir als Sieger vom Platz“, sagte der Holzheimer Coach, der auch dem unglücklichen Elfmeterschützen überhaupt keinen Vorwurf machen wollte. Eigentlich wäre es naheliegend gewesen, dass Mohammad Hossein Ellahi, der in der Partie schon zweimal vom Punkt getroffen hatte, wieder angetreten wäre. Doch dann schritt Buchen zur Tat. „Ich schreibe den Jungs nicht vor, wer schießt. Marcus hat gut geschossen, aber der Torwart hat einfach ganz stark gehalten“, sagte Derakhshan.

Wahrscheinlich stimmte ihn auch etwas milde, dass er wusste, dass das Unentschieden vom Spielverlauf her in Ordnung ging. Denn während die Gäste in der ersten Hälfte ganz klar das Spielgeschehen bestimmten und verdient mit einer Führung in die Pause gingen, waren die Holzheimer in Hälfte zwei klar tonangebend. „Das war fast Einbahnstraßenfußball“, drückte es Derakhshan aus. Die Holzheimer waren zwar früh durch den verwandelten Foulelfmeter von Ellahi in Führung gegangen, doch das gab ihnen keine Sicherheit. Die Gäste gewannen zunehmend die Überhand und gingen kurz vor der Pause durch einen Doppelschlag von Jens Perne (38./Foulelfmeter, 43.) ihrerseits in Front. Dass es nach dem Seitenwechsel deutlich besser lief für die Holzheimer, hatte auch damit zu tun, dass Derakhshan die Seinen anwies, das Flügelspiel zu intensivieren und dadurch das dichte Zentrum der FSV-Abwehr zu umgehen. Dennis Brune auf der rechten und Celik Enes beziehungsweise später Damian Kaluza auf der linken Seite machten mächtig Druck und sorgten mit gefährlichen Hereingaben für Gefahr im Strafraum der Gäste.

Zweimal Mohammad Hossein Ellahi, zweimal Bozidar Mestrovic und einmal Gianluca Cammarosano hatten exzellente Chancen auf einen weiteren Treffer, doch entweder war FSV-Torwart Stefan Kroon reaktionsschnell zur Stelle oder der Ball verfehlte knapp sein Ziel. Immerhin führte der Druck über die Flügel zu zwei Handelfmetern, von denen allerdings nur einer durch Ellahi verwandelt werden konnte (65.). Im Gegensatz zur unglücklichen 2:3-Niederlage im letzten Spiel vor dem spielfreien Wochenende schafften es die Holzheimer in der Folge, weiter auf Sieg zu spielen, ohne dem Gegner Räume für einen entscheidenden Konter anzubieten. „Das ist ein Entwicklungsschritt, der mich als Trainer auch sehr zufrieden macht“, meinte Hamid Derakhshan abschließend.