Holzheimer SG bleibt auch nach dem zweiten Spiel ohne Punkte.

Fußball : Holzheim macht zu viele Fehler

Der Fußball-Landesligist verliert daheim auch gegen den TSV Meerbusch II.

Zweites Spiel, zweite Niederlage – doch auch nach dem mit 2:3 (Halbzeit 1:1) verlorenen Match gegen den TSV Meerbusch II stellte Guido van Schewick den von ihm trainierten Landesliga-Fußballern der Holzheimer SG ein ordentliches Zeugnis aus. „Auch wenn ich mir irgendwie schon blöd vorkomme, wenn ich immer dasselbe erzähle. Aber wir haben über 90 Minuten wirklich alles versucht, haben immer nach vorne gespielt und waren spielbestimmend.“

Was den Gastgebern wie schon in Rhede (0:4) letztlich das Genick brach, waren die Unzulänglichkeiten in der Defensive. Van Schewick: „Unser Problem ist, wir  kriegen zu leichte Gegentore. Sieben Treffer in zwei Spielen, das ist zu viel. Es geht nicht, dass wir vier Tore schießen müssen, um zu punkten.“

Immerhin stimmte die Moral: Sowohl nach dem 0:1, das Steffen Drees im Nachschuss an einen zuvor von HSG-Keeper Tobias Schriddels parierten Foulelfmeter erzielte, als auch nach dem 1:2 von Sascha Müller schlugen die Holzheimer zurück, glichen durch Tom Nilgen (Strafstoß nach Foul an Maurice Girke), der später mit Freistößen aus mehr als 30 Metern gleich zweimal das Gebälk erzittern ließ, und Oliver Esser aus. Doch nur eine Minute nach dem Treffer zum 2:2-Ausgleich (78.) brachte Marcel Hillar die jungen Gäste wieder in Führung – diesmal blieben die Neusser die Antwort schuldig. Die Leistung seiner Jungs machte van Schewick jedoch Mut für die anstehenden Auftritte. „Wir stehen wieder auf“, versprach er.

Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum TuS Fichte Lintfort, der nach seinem Überraschungs-Hit zum Auftakt gegen den 1. FC Mönchengladbach beim 1:5 im Derby gegen Sonsbeck Lehrgeld zahlen musste. Van Schewick ficht das nicht an: „Wir sind immer Außenseiter, egal gegen wen wir spielen. Die Mannschaften in dieser Liga sind alle gut.“ Weiter verletzt fehlen werden die Korsettstangen Pascal „Calli“ Schneider und Marcus Buchen. Ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Joel Trotzki, Timo Arvanitidis fällt definitiv aus.

Mehr von RP ONLINE