Lokalsport: Holzheim trotzt Doppel-Rückstand

Lokalsport : Holzheim trotzt Doppel-Rückstand

Bezirksliga-Gruppe 4: Titelkampf bleibt spannend, TuS holt einen Punkt.

Am 29. Bezirksliga-Spieltag der Gruppe 4 hat die Holzheimer SG in Kaarst Probleme, siegt aber trotzdem. Punkte gegen den Abstieg holen Bedburdyck und Grevenbroich. Gnadental verliert nach einem schwachen Auftritt.

SG Kaarst - Holzheimer SG 2:3 (1:1). Beinahe wäre der Tabellenzweite vor dem Topspiel gegen Spitzenreiter St. Tönis (gewann 4:0 gegen Willich) am Mittwochabend ins Straucheln geraten. "Wir haben kein gutes Spiel gemacht", gab Trainer Guido van Schewick zu. Dennoch gewannen die Holzheimer, weil sie nach Kaarster Führungen durch Alexander Sitter (41.) und Alexander Cule (53.) jeweils zurückkamen. Erst glich Maurice Girke aus (43.), dann drehten Luca Wefers (65.) und Simon Petri (73.) die Partie. Das ärgerte den Kaarster Coach Yasar Kurt: "Wir haben unter dem Strich mindestens einen Punkt hergeschenkt, obwohl wir eine Überzahl an Chancen hatten. Wir haben die Holzheimer ins Spiel gebracht und uns damit selbst geschlagen."

TuS Grevenbroich - DJK Giesenkirchen 2:2 (0:2). Die Grevenbroicher haben einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst, den Vorsprung auf den Relegationsplatz aber immerhin auf zwei Punkte ausgebaut. Trainer Lars Faßbender sah dabei zwei höchst unterschiedliche Hälften. "In der ersten waren wir im Tiefschlaf. Wenn wir so spielen, dann holen wir in der ganzen Saison keinen Punkt mehr", sagte er über den schwachen Start, der durch Gegentore von Kevin Mertens (1.) und Yadi Camara (39.) bestraft wurde. Zwei Standards reichten nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich, als in Mike Allroggen (46.) und Dominik Hintzen (54.) beide Innenverteidiger trafen. "Dass die beiden die Tore machen, spiegelt unser Spiel perfekt wider", fand Faßbender, der einen "über das gesamte Spiel gesehen gerechten Punktgewinn" sah.

SSV Grefrath - SV Bedburdyck/Gierath 1:2 (1:0). Zwei Siege in Folge sorgen dafür, dass die Bedburdycker zum Saisonende hin wohl gerade noch rechtzeitig die Kurve bekommen haben. "Der Mannschaft gilt ein großes Lob. Sie musste etwas tun und hat sich in diesen zwei Spielen nach vorne gearbeitet", sagte Trainer Thomas Schumacher, der erleichtert wirkte. Dabei gab er zu, dass die Gastgeber durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte: "Vor allem in der ersten Halbzeit hatte Grefrath mehr Spielanteile und ging auch zu Recht in Führung." Michael Funken sorgte für das 1:0 (31.), ehe Niklas Fischel seinen Torriecher mit einem Doppelschlag unter Beweis stellte (72./79.) und dafür sorgte, dass der SV nun ein Neun-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz besitzt.

SSV Strümp - DJK Gnadental 2:1 (2:1). DJK-Trainer Jörg Ferber war sauer: "Die Strümper wissen gar nicht, wie sie gewonnen haben." Denn die Schuld an der Auswärtsniederlage liegt für ihn ganz alleine bei seiner Elf: "Wir waren einfach zu blöd und zu schlecht. Wir spielen dem Gegner Bälle in den Fuß und ermöglichen so die Gegentore." Batuhan Dogan brachte Gnadental nach vier Minuten in Führung, Dominik Blömer (7.) und Bernd van Hees (33.) drehten das Spiel.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE