Holzbüttgen verstärkt sich für Abstiegskampf der Floorball-Bundesliga

Floorball : DJK verstärkt sich für Abstiegskampf

Floorball-Erstligist geht mit drei Neuen in die Spiele gegen Weißenfels und Lilienthal.

Es gibt sicher angenehmere Gegner, um in eine Halbserie zu starten, an deren Ende der Klassenverbleib stehen soll. Doch auch die Floorball-Bundesliga ist nun mal kein Wunschkonzert – und so nimmt es das Schlusslicht DJK Holzbüttgen, wie es halt kommt: Eine Woche nach dem Aus im Viertelfinale des Deutschland-Pokals gegen Wernigerode (2:12) geht es in der Liga am Samstag (19 Uhr, Stadtparkhalle) mit dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter UHC Sparkasse Weißenfels weiter, gefolgt vom Gastspiel am Sonntag (16 Uhr) im Sportzentrum Schoofmoor beim Tabellenvierten TV Lilienthal.

Im alten Jahr zog der Neuling sowohl in Weißenfels (5:18) als auch gegen Lilienthal (3:4 in der Verlängerung) den Kürzeren, doch das ist Schnee von gestern. Die Mannschaft von Trainer Daniel Joest brennt vor Tatendrang – und das hat natürlich auch mit dem neu an Bord gekommenen Personal zu tun: Essek Svåren, ausgebildet beim schwedischen Serienmeisters Storvreta IBK und zuletzt in der Division 2 bei Livets Ord im Einsatz, ist ein feiner Techniker. Der 20-Jährige ist flott auf den Beinen, kontrolliert den Ball auch bei hohem Tempo und soll die DJK vor allem in der Offensive verstärken.

Mikko Koivisto hat sich sowohl beruflich als auch privat ans Rheinland gebunden. Der 32 Jahre alte Finne hatte seinen Einstand im DJK-Trikot bereits im Pokalspiel gegen Wernigerode gegeben. In Finnland machte sich der Routinier als eher defensiv eingestellter Rückhalt einen guten Namen, in Deutschland kommt der körperlich robuste Allrounder aber in der Offensive zum Einsatz. Von seiner in den vergangenen 15 Jahren gesammelten Erfahrung soll auch der Nachwuchs in Holzbüttgen profitieren.

Kevin Müller war bislang beim Zweitligisten TV Gettorf eine verlässliche Größe im Tor. Der 26-Jährige ist aus beruflichen Gründen aus Neumünster ins Rheinland gezogen und danach in Holzbüttgen sofort ins Mannschaftstraining eingestiegen. Er ist kein Unbekannter, denn bereits im Sommer griff die DJK beim RENEW-CUP in Wernigerode auf seine Dienste zurück. Wertvoll sind seine Qualitäten als Teamplayer, im Kasten besticht er durch schnelle Reaktionen. Und er behält auch in unübersichtlichen Situationen stets den Überblick. Geradezu excellent ist er im diffizilen Bodenkampf. Fürs Wochenende verspricht er: „Die Trainingswoche war gut – wir werden guten Floorball aufs Parkett bringen.“