1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Hockey: HTC SW Neuss bezwingt TG Heimfeld mit 5:3

Hockey : Draguhn trifft gegen Heimfeld vier Mal

Der Ex-Weltmeister verpasst beim 5:3 mit Hockey-Zweitligist HTC SW Neuss sogar einen deutlich höheren Heimsieg.

Nach dem ergreifend ungefährdeten 5:3-Heimsieg (Halbzeit  3:1) über die TG Heimfeld blühte im Lager des Hockey-Zweitligisten HTC SW Neuss der Flachs. Der mit vier Treffern einmal mehr überragende Torschütze Sebastian Draguhn (34) bot dem diesmal leer ausgegangen Spielertrainer Matthias Gräber (38) lachend an: „Wenn Du willst, zeige ich Dir gerne, wie das geht ...“  Der konterte umgehend: „Mal sehen, ob Du in meinem Alter auch noch so über den Platz laufen kannst.“ Das ließ den Ex-Weltmeister aber völlig kalt: „Das machst Du ja freiwillig.“

Der zweite Sieg vor heimischem Publikum in Folge – bei höchst usseligem Wetter hatten sich rund 150 Unentwegte auf die ungemütliche HTC-Anlage im Jahnstadion begeben –  ging den Schwarz-Weißen erstaunlich leicht von der Hand. Sicher, ein Offensivfeuerwerk brannten die Gastgeber nicht ab, wirklich in Bedrängnis gerieten sie aber auch nicht. Dafür sorgte schon Sebastian Draguhn: Der Goalgetter nutzte in der zwölften Minute nach Vorarbeit von Cedric Heimbach per Rückhandschuss gleich seine erste Torchance zum Führungstreffer. Aus ähnlicher Position verfehlte Ivo Otto (17.), sah dann aber mit großer Freude, wie Draguhn die erste Neusser Strafecke zum 2:0 ins Netz setzte (22.). Vielleicht noch wichtiger war allerdings sein ebenfalls per Strafecke erzieltes drittes Tor. 35 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte hatte Niklas Reuter die bis dahin im Angriff harmlosen Gäste aus Hamburg nämlich mit Heimfelds zweiter Ecke auf 1:2 herangebracht. Mitten ins dadurch ausgelöste Hochgefühl platzte Draguhns Treffer zum 3:1 nur elf Sekunden vor dem Abpfiff des zweiten Viertels. Ein absoluter Stimmungskiller für die Schützlinge des recht meinungsfreudigen Trainers Niko Müller.

  • Lokalsport : Hockey: Famoser HTC SW Neuss bezwingt Mülheim
  • Lokalsport : Hockey: HTC-Damen feiern Heimsieg über Gladbach
  • Lokalsport : HTC krönt starke Saison mit Heimsieg

Auf die wartete nach dem Seitenwechsel  weiteres Ungemach: Bei seiner zum 4:1 verwandelten fünften Strafecke – zuvor war er in Christoph Noack (33.) ebenso am Keeper gescheitert wie auf der anderen Seite Reuter an Dawid Wrobel – jubelte Draguhn schon, bevor der Ball im Kasten eingeschlagen war. Das 5:1 überließ er dann aber dem von Gräber und Julian Dettmer mustergültig eingesetzten Patryk Pawlak (42.) – der erste Treffer des jungen polnischen Nationalspielers in der 2. Liga. Damit jedoch stellten die Neusser ihre Produktion ein. Und das ärgerte Gräber kolossal.

Mächtig gegen den Strich gingen ihm auch die freilich bedeutungslosen Tore von Ayke Strotkamp (54./Ecke) und Leo Kirchner (58.) zum 2:5  und 3:5. „Zehn Gegentore in drei Spielen sind für eine Mannschaft, die den Anspruch hat, oben mitzuspielen, schon eine ganze Menge. Wir leisten uns in der Abwehr definitiv zu viele Fehler.“ Schließlich kann es selbst ein Sebastian Draguhn nicht immer alleine richten ...