Hockey : Auch in Corona-Zeiten gibt es ein Hockey-Camp

75 Kinder tummeln sich zur Zeit auf der Hockeyanlage des HTC Schwarz-Weiß Neuss zur ersten Woche des vereinseigenen Hockeycamps

75 Kinder tummeln sich zur Zeit auf der Hockeyanlage des HTC Schwarz-Weiß Neuss zur ersten Woche des vereinseigenen Hockeycamps, für die zweite am Ende der Sommerferien liegen bereits 100 Anmeldungen vor. „Das Angebot kommt sehr gut an worden,“ sagt Jugendwartin Annette Weeres und mutmaßt, dass dem nicht trotz, sondern wegen der Corona-Krise so ist: „Viele Eltern sind froh darüber, weil sie nicht in diesem Sommer nicht in Urlaub fahren oder ihren eigenen Urlaub schon für die häusliche Betreuung ihrer Kinder während des Lockdowns aufgebraucht haben.“

Die HTC-Jugendwartin registriert dabei erfreut, „dass wir bisher keine Mitgliederverluste im Nachwuchsbereich zu verzeichnen haben.“ Und das, obwohl das Training mit Ball und Schläger über Monate ruhte. „Das von uns relativ früh angebotene Cybertraining ist gut eingeschlagen und hat dafür gesorgt, dass Kinder und Jugendliche, aber auch manche Eltern, fit und dem Verein treu geblieben sind,“ sagt Weeres. Dass die Hockycamps nach strengen Hygieneregeln ablaufen, muss sie da nicht eigens betonen.