1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Hockey: Bruderduell in Neuss: Konstantin Hayner gegen Julius Hayner

Hockey : Das Bruderduell: Hayner gegen Hayner

Am Sonntag stehen sich die Brüder in Neuss zum ersten Mal in unterschiedlichen Hockey-Trikots gegenüber.

Ihr Elternhaus im Stadionviertel liegt nur drei Minuten von der Platzanlage des HTC SW Neuss entfernt. Bei Schwarz-Weiß entdeckten sie ihre Liebe zum Hockey, ihre größten Erfolge im Jugendbereich feierten sie beim Erzrivalen Düsseldorfer HC. Doch während Konstantin „Tatti“ Hayner (21) Ende 2018 als Torwart des HTC in die Quirinusstadt zurückkehrte, sieht sein jüngerer Bruder Julius Hayner (20) seine Zukunft in Oberkassel. Bevor sie am Sonntag (17 Uhr) mit ihren Teams im Topspiel der 2. Hockey-Bundesliga Nord im Neusser Jahnstadion aufeinandertreffen, kam es zum verbalen Showdown im Pressehaus der NGZ an der Moselstraße.

Schon im Hinspiel in Düsseldorf standet Sie sich als Gegner gegenüber. Der DHC gewann recht glücklich mit 3:2, aber ...

Julius Hayner ... das Spiel am Sonntag ist was ganz anderes. Ich spiele ja nicht nur gegen meinen Bruder, sondern komme zum ersten Mal in einem anderen Trikot zurück nach Neuss. Hier habe ich zwölf Jahre Hockey gespielt. Sebastian Draguhn war mein Idol. Ich wollte wie er mit der Rückennummer 23 spielen und schon als sechsjähriger Knirps wollte ich wie er Nationalspieler werden. Ich weiß noch, wie Tatti und ich vor den Spielen der 1. Herren mit Carlos Navarette immer den Technikwagen auf den Platz geschoben haben.
Konstantin Hayner Genau. Wir haben zunächst in Neuss und dann in Düsseldorf gefühlte anderthalb Jahrzehnte zusammen Hockey gespielt.

Aber am Sonntag begegnen Sie Ihrem Bruder als Kontrahent. Wie ist das für Sie?

Konstantin Hayner Erstmal hoffe ich natürlich, dass er mir keinen reinhaut. Aber die Duelle Neuss gegen Düsseldorf sind sowieso immer extrem hitzig. Und ich spiele ja gegen meinen Ex-Verein, gegen die Jungs, mit denen ich in der Jugend zusammengespielt habe. Das ist sehr speziell.
Julius Hayner Für die Brisanz bedurfte es keines Bruderduells. Dieses Spiel muss immer singulär betrachtet werden. Das ist ein Duell wie kein anderes – und unser einziges wirkliches Derby in dieser Saison.

In dem die Rollen klar verteilt sind.

Konstantin Hayner Tabellarisch gibt es einen klaren Favoriten ...
Julius Hayner ... das stimmt natürlich. Klar, als Spitzenreiter können wir uns gegen die Favoritenrolle nicht wehren, aber Neuss hat inzwischen eine gute Mischung gefunden. Ein 2:2 in Neuss gegen eine starke Mannschaft, das würde ich daher im Vorfeld unterschreiben.

Was tippt der Bruder?

Konstantin Hayner Ein Punkt könnte für uns Gold wert sein. Aber ich sage lieber nichts, sonst wird Bastian Draguhn sauer. Wenn ich es mir recht überlege: Gegen ein 3:0 für uns hätte ich auch nichts – mit drei Eckentoren vom Basti!

Zurück zum Bruderduell: Am Sonntag dürfte es auch zu direkten Begegnungen auf dem Platz kommen. Ist es da für Sie als Torhüter denkbar, zurückzuziehen, wenn Ihr Bruder alleine auf Sie zustürmt?

Konstantin Hayner Nein. Vielleicht knallt’s sogar noch mehr! Aber darüber mache ich mir keinen Kopf. Sobald du im Spiel über so was nachdenkst, hast du schon verloren.

Also keine Gnade für den Bruder.

Julius Hayner Das ist ein bisschen so wie früher, als wir uns im Kinderzimmer geboxt haben. Hinterher kannst du dir sicher sein, dass dir der Bruder alles verzeiht.

Auch einen Treffer? Wie ist Ihr Bruder auf der Linie zu bezwingen?

Julius Hayner Mein Wert für die Mannschaft drückt sich nicht in Toren aus. Ich gebe den letzten Pass oder hole die entscheidende Strafecke. Aber ganz ehrlich, am Sonntag würde ich extrem gerne auf der Anzeigetafel auftauchen. Traumtore schießt du gegen Tatti normalerweise nicht. Du haust ihm eher ein krummes Ei rein, eine abgefälschte Murmel, die ihm durch die Beine rutscht.

Wo sehen Sie Schwächen bei Julius?

Konstantin Hayner Wenn er Oberwasser hat, wenn er zu viel will, dann kannst du ihn aus dem Konzept bringen.

Und das könnte zu Sticheleien unter den Brüdern führen, oder?

Julius Hayner Das Spiel und sein Ergebnis ist wichtig für die Hackordnung in der Familie, ganz klar.

Es wäre also unmöglich, sich gemeinsam mit dem Bruder über dessen Sieg zu freuen?

Konstantin Hayner Eine Niederlage würde mich sogar noch mehr ärgern als ohnehin schon, ein Sieg dagegen noch mehr freuen. Gerade von deinem Bruder willst du dir hinterher keine Sprüche anhören müssen. Darum ist das Ergebnis vor allem für die Gespräche danach wichtig.

Und wann spielen die Brüder wieder in einem Team?

Konstantin Hayner Jeder hat jetzt sein eigenes Ding. Das ist doch gut.
Julius Hayner Ich fühle mich in Düsseldorf sehr, sehr wohl.