Landesliga-Derby zwischen Büttgen und TG Neuss: Hochneukirch hofft auf Formanstieg

Landesliga-Derby zwischen Büttgen und TG Neuss : Hochneukirch hofft auf Formanstieg

Endlich hat es in der Tischtennis-Oberliga für die TG Neuss geklappt mit dem ersten Sieg in dieser Saison, doch allzu lange freuen dürfen sich die Quirinusstädter nicht. Denn schon morgen ist im letzten Heimspiel der Hinrunde wieder höchste Konzentration angesagt - dann kommt nämlich der 1. FC Köln in die Halle an der Bergheimer Straße (18.30 Uhr).

Endlich hat es in der Tischtennis-Oberliga für die TG Neuss geklappt mit dem ersten Sieg in dieser Saison, doch allzu lange freuen dürfen sich die Quirinusstädter nicht. Denn schon morgen ist im letzten Heimspiel der Hinrunde wieder höchste Konzentration angesagt - dann kommt nämlich der 1. FC Köln in die Halle an der Bergheimer Straße (18.30 Uhr).

Und den gilt es zu schlagen, wenn man noch vor der Winterpause den Anschluss ans Mittelfeld schaffen will. Dass das möglich ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Weil die TG in den bisherigen Partien selbst gegen die Topmannschaften meist gut mitgehalten hat, sollte gegen die Domstädter, die bisher erst zwei Pluspunkte mehr sammeln konnten, erst recht etwas drin sein.

Gut für die Erfolgsaussichten der Neusser ist auch, dass die Nummer zwei der Gäste, Björn Redemann, nicht mit von der Partie ist. Dadurch sind die Kräfteverhältnisse im oberen Paarkreuz ausgeglichen, in der Mitte hatte die TG Vorteile, unten wohl die Domstädter. Folglich könnten also die Doppel ausschlaggebend sein und dabei liefern die Quirinusstädter als bisher bestes Doppelteam der Liga ein gewichtiges Erfolgsargument.

Den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Verbandsliga kann bereits heute der TTC Grevenbroich schaffen. Nachdem es am Dienstag im vorgezogenen Spiel gegen die DJK Holzbüttgen beim 8:8 im Endeffekt einen verlorenen Punkt zu verkraften galt, will die junge Mannschaft heute im Nachholspiel beim SV Walbeck zwei Zähler einfahren, um das Ziel Oberliga-Aufstieg nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Gastgeber erscheinen mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) und Tabellenplatz sieben als schlagbar, doch TTC-Pressewart Bernd Krahwinkel warnt: "Wir dürfen das Spiel auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, schließlich kann es für den weiteren Saisonverlauf entscheidend sein."

Ähnliches gilt für den JTTC Hochneukirch, der sich angesichts zweier Niederlagen in Folge nicht in bester Form präsentierte und in der Heimpartie gegen den TTC Wegberg auf Besserung hofft. Dabei soll auch der ehemalige Bundesliga-Spieler Jürgen Reuland helfen, der nicht nur wieder mit von der Partie sein kann, sondern nach über zwei Jahren wieder neue Beläge auf seinen Schläger montiert hat.

Immer enger wird es für den TTC Gierath am Tabellenende. Will man nicht völlig das Mittelfeld aus den Augen verlieren, muss morgen beim Vorletzten Anrather TK ein Sieg her. Als klarer Favorit geht die Zweitvertretung der TG Neuss in der Landesliga , Gruppe 9, ins Lokalderby beim VfR Büttgen. "Nach zuletzt zwei Niederlagen sollte beim abstiegsbedrohten VfR wieder ein Sieg möglich sein", gibt sich Klaus Wahlen von der TG zuversichtlich, auch wenn er selbst und Jürgen Sperling pausiert. Auch der VfR sieht sich als krasser Außenseiter, will aber versuchen, seine geringen Chancen zu nutzen.

Für den 1. NTTC bietet sich im Auswärtsspiel gegen die DJK Willich auch die Möglichkeit, wichtige Punkte einzufahren. Schließlich stehen die Gastgeber bisher auch nur zwei Ränge besser. Leichte Spiel sollte die DJK Holzbüttgen II haben, die bei der DJK Hilden auf den Tabellenletzten trifft. In Gruppe 10 muss der TTC Grevenbroich II zum souveränen Klassenprimus Viktoria Glesch/Paffendorf reisen, in Gruppe 11 empfängt der TTC Dormagen den TTC Bärbroich. David Beineke

Mehr von RP ONLINE