1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Hochklassiger Golfsport zum Geburtstag beim GC Schloss Myllendonk

Schloss Myllendonk : Hochklassiger Golfsport zum Geburtstag

Am Wochenende ist der GC Schloss Myllendonk Gastgeber der Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse 50 Damen & Herren. Eine Premiere für den Golf-Club aus Korschenbroich. Zuschauer haben an allen drei Turniertagen freien Eintritt.

So sieht das perfekte Timing für eine amtliche Feier aus: Heute auf den Tag genau vor 57 Jahren wurde der GC Schloss Myllendonk gegründet. „Und das passt terminlich jetzt natürlich super zu den Deutschen Meisterschaften“, findet Klubmanager Ulrich Klaus-Sasserath. Darob klingt Roger Brandts vielleicht sogar ein wenig überschwänglich. Seinen Stolz auf das Erreichte, aber mehr noch seine ansteckende Begeisterung möchte der Klubpräsident indes auch gar nicht verbergen. „Für uns ist es eine große Ehre und Freude auf unserer in herrlicher niederrheinischer Landschaft gelegenen Anlage zum ersten Mal eine nationale Meisterschaft ausrichten zu dürfen“, führt er besten aufgelegt aus und fügt noch erklärend hinzu: „Das ist das Ergebnis der intensiven Arbeit, die das gesamte Team in den vergangenen Jahren geleistet hat.“

Der 1965 gegründete Klub verfügte zunächst über neun Spielbahnen, 1980 folgte die Erweiterung auf 18 Löcher. Die Golfanlage rund um das mittelalterliche Wasserschloss Myllendonk liegt höchst reizvoll inmitten eines Landschaftsschutzgebietes im Korschenbroicher Ortsteil Herrenshoff. Der Parkland Course mit seinen saftig-grünen Fairways ist geprägt von sehr altem Baumbestand, Zuflüssen zu den Grachten und natürlichen Teichen. Dafür erhielt der Klub das Gold-Zertifikat im DGV-Umweltprogramm „Golf&Natur“. Das wurde 2005 vom Deutschen Golf-Verband in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz entwickelt und gliedert sich in die Schwerpunkte Natur und Landschaft, Pflege und Spielbetrieb, Arbeitssicherheit und Umweltmanagement sowie Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur. Von den rund 750 Golfplätzen in Deutschland sind aktuell rund 175 Golfanlagen mit Gold, Silber oder Bronze zertifiziert. Der Platz des GC Schloss Myllendonk, einer von bundesweit nur 36 Golfclubs, die das Gütesiegel „The Leading Golf Clubs of Germany“ tragen dürfen, ist zwar nicht besonders lang, aber die Fairways sind schmal, daher wird es für die 50 Frauen und die 80 Männer auf Präzision und Strategie ankommen.

 Martin Birkholz vom GSV Düsseldorf tritt bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse 50 als Titelverteidiger und Favorit an.
Martin Birkholz vom GSV Düsseldorf tritt bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse 50 als Titelverteidiger und Favorit an. Foto: DGV/Kirmaier
  • Die Gewinner des Golfturniers im Golfclub
    Golfclub Duvenhof Willich : Golfen für die Kinderkrebshilfe
  • Das Ziel erreicht: Petra Jenisch, Annette
    Deutsche Tischtennis-Meisterschaft : WRW Kleve gewinnt Bronze
  • Das Meister-Team: Der TV Aldekerk II
    Handball-Regionalliga der Frauen : TV Aldekerk II macht Meisterstück

Als Topfavorit tritt Nationalspieler und Seriensieger Martin Birkholz (GSV Düsseldorf) an. Dem dreifachen Ü50-Europameister mit einem Handicap-Index von -4,0 noch am ehesten gefährlich werden könnte Marc Mazur (Stuttgarter GC Solitude), der 2016 den EM-Titel bei den Mid-Amateuren gewonnen hatte. Nicol Elshoff (GC Hösel) geht bei den Frauen als Titelverteidigerin an den Start, bekommt es allerdings mit starker Konkurrenz zu tun – allen voran die Vorjahreszweite Sylvia Wilms (Münchener GC). Für sie und die Elite im Senioren-Golf nimmt die Saison erst mit diesem Highlight auf Schloss Myllendonk so richtig Fahrt auf.

Ulrich Klaus-Sasserath erklärt kurz, wie es funktioniert: „Alle zehn Minuten beginnen drei oder vier Spieler gemeinsam ihre Runde über 18 Löcher. Alle Aktiven spielen sowohl Freitag als auch Samstag eine 18-Loch-Runde. Am Samstagabend erfolgt der Cut. Die besten 25 Damen und 40 Herren gehen dann am Sonntag voraussichtlich ab 9 Uhr in den Finaltag. Die Topleute starten als Letzte und werden vermutlich gegen Nachmittag die neue Deutsche Meisterin und den neuen Deutschen Meister ausgespielt haben.“