Radsport Team Sportforum freut sich über eine historisch erfolgreiche Saison

Büttgen · Nach einem Umbruch präsentierte sich die Radsport-Mannschaft aus Büttgen von ihrer besten Seite. Erfolge gab’s in der Bundesliga und in den Niederlanden.

 Sven Thurau holte sich in der Radsport-Bundesliga die Sonderwertung des besten Amateurfahrers.

Sven Thurau holte sich in der Radsport-Bundesliga die Sonderwertung des besten Amateurfahrers.

Foto: Team Sportforum

Die Radsportler des Team Sportforum haben ihre bisher erfolgreichste Saison im Bereich U23/Elite-Männer seit der Gründung der Mannschaft absolviert. So gelang es am Ende, mit Rang fünf der Gesamtwertung die beste Amateurmannschaft der Rad-Bundesliga zu werden. Zudem siegte Sven Thurau in der Sonderwertung des besten Amateurfahrers und landete auf einem starken zwölften Platz der Einzelwertung. Auf Platz 14 folgte Teamkollege Felix Dierking als zweitbester Amateurfahrer.

Bereits der Auftakt der Rad-Bundesliga im Frühjahr 2022 in Bruchsal verlief für das Team aus Büttgen nach Maß. Mit Rang drei in der Mannschaftswertung und einer Top-Ten-Platzierung von Sven Thurau setzte das Team um Teammanager Lars Witte direkt ein klares Ausrufezeichen. „Wir waren quasi eine komplett neue Mannschaft, nachdem wir im Übergang 2021/2022 einen klaren Umbruch eingeleitet hatten“, sagt der Sportliche Leiter Christoph Kronenberg. Durch neue Kooperationspartner hatte die ambitionierte Amateurmannschaft aus Büttgen die Rahmenbedingungen weiter optimieren können. So wurde unter anderem die zentrale Trainingsbetreuung aller Fahrer unter Federführung von Luke Derksen und Lasse Langner eingeführt. Im weiteren Saisonverlauf der Rad-Bundesliga errang zunächst Felix Dierking das Führungstrikot des besten Amateurfahrers bei der Erzgebirgsrundfahrt; später übernahm Teamkollege Sven Thurau die Führung durch seine Top-5-Platzierung in Schweigen. Bis zum Finale im sauerländischen Wenholthausen festigte das Team seine Position.

„Diese Saison war nicht immer einfach“, erklärt Witte. Neben der deutschen Rad-Bundesliga erlangte das Team aus Büttgen einen festen Startplatz in der niederländischen Schwalbe Topcompetitie und es kam zu Terminüberschneidungen. Auch aufgrund zahlreicher krankheits- oder verletzungsbedingter Ausfälle war es so schwer, parallel zwei schlagkräftige Mannschaften aufzustellen. In der Schwalbe Topcompetitie behauptete sich letztlich der Büttgener Julius Domnick. Mit dem 21. Platz der Gesamteinzelwertung errang er Platz sechs der Sonderwertung des besten Amateurfahrers. In der Gesamtmannschaftswertung erreichte das Team Sportforum den zehnten Platz. Für die nächste Saison hofft Witte, die Leistungen in der Rad-Bundesliga zu bestätigen. Klares Ziel ist es außerdem, erneut einen festen Startplatz in der niederländischen Rennserie zu erlangen. Dabei wird vom Team Sportforum der Gewinn der Amateurwertung angepeilt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort