Ballnacht als Schlusspunkt von "Unges Pengste": Hilfsaktion zu Gunsten obdachloser Kinder

Ballnacht als Schlusspunkt von "Unges Pengste" : Hilfsaktion zu Gunsten obdachloser Kinder

Fünf Tage lang war in Korschenbroich ausgelassen gefeiert worden. Am letzten Tag wollten die Schützen auch ein soziales Zeichen setzen und sich damit auf ein wichtiges Element im Vereinsleben der Bruderschaften besinnen: Zum Kirmesausklang von "Unges Pengste" in Korschenbroich verwandelten sich die beiden Königinnen in Glücksfeen.

Sie zogen die Gewinnlose der Pfingsttombola zugunsten der Straßenkinder von La Paz. Der Erlös der Tombola - insgesamt 25.000 Lose wurden verkauft - fließt mit in den Spendentopf der Kinder-Direkt-Hilfe Korschenbroich. Die beiden Korschenbroicher Bruderschaften unterstützen seit Jahren über die Kinder-Direkt-Hilfe den aus Gladbach stammenden Pfarrer Josef Neuenhover, der sich um die 4.000 obdachlosen Jungen und Mädchen in der bolivianischen Hauptstadt kümmert.

Jürgen Hüsges, Initiator und Organisator der Hilfsaktion, hofft, in den nächsten Tagen 200.000 Mark auf das Konto von Pfarrer Neuenhofer überweisen zu können. Das Geld wird in Südamerika dringend für die letzten Arbeiten beim Bau einer Kinderklinik benötigt. Mit einer stimmungsvollen Ballnacht ging in der Nacht zum Donnerstag "Unges Pengste" zu Ende.

Zu den Ehrengästen des Abends gehörten neben Bürgermeister Heinz-Josef Dick auch Präses Pfarrer Alois Müller, Sparkassen-Vorstand Johannes Kronen, Polizeihauptkommissar Herbert Erdt, Graf Spee sowie der Chef der Volksbank Mönchengladbach, Lothar Erbers.

Mehr von RP ONLINE