1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Herrenshoff bislang ohne Bewerber für Königsehre

Korschenbroich : Herrenshoff bislang ohne Bewerber für Königsehre

Ein bisschen müde, aber ansonsten glücklich und zufrieden, so präsentierte sich Schützenkönig Dennis Neuss gestern Vormittag seinem rund 250 Schützen starken Regiment. Die Uniformjacken waren am Samstag bei der Kranzniederlegung am Ehrenmal ganz schön nass geworden. Aber das konnte die gute Stimmung nicht trüben.

Bedrückender ist da schon eher, dass es gestern noch keinen Königsbewerber gab. Der Königsvogelschuss steht für morgen, 15 Uhr, an der Gaststätte Dresen auf dem Programm. "Wir haben die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben", erklärte der stellvertretende Präsident Dietmar Rippegather. Hermann-Josef Schagen ist seit gestern offiziell Präses der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. "Ich freue mich, hier so gut aufgenommen worden zu sein", sagte der 58-Jährige. Er hielt die Messe gestern auf der Grünfläche vor dem Jugendheim mit dem Fanschal von Borussia Mönchengladbach um den Hals und verteilte später im Zelt Borussen-Bonbons –in einem Zelt übrigens, dass am Abend zuvor sehr gut besucht war, während draußen vor allem die Raucher standen.

Präsident Markus Tschirner ehrte den Zug "Schloss Myllendonk", der seit 60 Jahren existiert. Kein wirkliches Jubiläum: Der Jägerzug "Jägermeister" marschiert seit 45 Jahren mit und wollte seine Aktivitäten eigentlich einstellen. Hans-Willi Lauer gehörte jetzt zu den verbliebenen vier Marschierern dieses Traditionszuges. Was für ihn feststeht: "Wir wollen noch einige Jahre mitmachen." Minister Ulrich Dengler wurde gestern 28 Jahre alt. "Zum Geburtstag viel Glück", ertönte es aus gut 200 Kehlen. Dafür versagte wieder einmal die Lautsprecheranlage – die Herrenshoffer Schützen sind es nicht anders gewöhnt.

Gestern gab es Ehrungen. Johann Wevers gehört dem Regiment seit 50 Jahren an, Heinz Höch und Bruno Rochel sind sogar schon 60 Jahre mit dabei. Über das Silberne Verdienstkreuz freuten sich Thorsten Baldus, Thomas Flesch, René Schobback und Bernd Uerdinger. Der Hohe Bruderschaftsorden ging an Joachim Hoeps, Michael Keinath, Günter Naus, Hans Offermanns und Ralf Rothausen.

Die St.-Hubertus-Ehrennadel, eine Auszeichnung der Bruderschaft, wurde Klaus Baues und Ulrich Neuss zuteil. Peter Ehlert bekam für Jugendarbeit den "Weiter-so-Orden".

(NGZ)