Lokalsport: Hemmerden verliert das Topspiel

Lokalsport: Hemmerden verliert das Topspiel

Im Duell mit Spitzenreiter SV Budberg zieht der Verfolger den Kürzeren.

In der Fußball-Niederrheinliga der Frauen musste sich der SV Hemmerden auf heimischer Anlage Spitzenreiter SV Budberg mit 0:1 (Halbzeit 0:1) geschlagen geben - bei einem Sieg wäre Hemmerden bis auf einen Zähler an die Spitze herangerückt.

Der einzige Treffer der Partie fiel nach einem umstrittenen Strafstoß, den Scarlet Hellfeier (41.) kurz vor der Halbzeit verwertete. "Nach einer Flanke von rechts in unseren Strafraum herein, kam es zum Getümmel, aus dem eine gegnerische Spielerin schoss. Der Schuss traf die Hand meiner Spielerin, die sich gerade wegdrehte. Der Schiri sah das im ersten Moment leider als klares Handspiel an", monierte SV-Trainerin Tanja Hambloch, gab dann aber ehrlich zu: "Budberg war die bessere Mannschaft und hat den Sieg absolut verdient. Der Gegner wirkte reifer und präsenter und war oft einen Schritt schneller als wir. Trotzdem war es ein Spiel auf hohem Niveau und nicht mehr der Klassenunterschied, der noch im Hinspiel zu sehen war. Budberg hat hinten ganz sicher gestanden und war sehr gut organisiert. Über 90 Minuten sind wir zu zwei Torchancen gekommen, und diese waren nichtmal zwingend. Respekt an den Gegner, für die starke Leistung." Durch die dritte Saisonniederlage wird Hemmerden vom MSV Duisburg - gewann mit 4:0 beim 1. FC Mönchengladbach - von Tabellenplatz zwei verdrängt und befindet sich nun auf Rang drei wieder. Zur MSV-Reserve fehlt Hemmerden nur ein Punkt, zum Tabellenführer SV Budberg sind es jetzt schon sieben.

  • Lokalsport : Damen: Hemmerden bleibt weiterhin in Lauerstellung

Eine Spielklasse tiefer fuhr Landesligist SV Rosellen den elften Saisonsieg ein und festigt damit den dritten Platz. Gegen den Achten TuSEM Essen trafen Tamara Iffländer und Selina Görres zur 2:0-Pausenführung, Andrea Brand (2 Treffer) und Annika Moog erhöhten in Hälfte zwei auf 5:0. Essen kam per Eigentor durch Isabell Zöllkau lediglich zum 1:5 (0:2).

Die SVG Weißenberg feierte mit dem 0:0 gegen den Tabellenfünften SV Bayer Wuppertal einen Achtungserfolg. Mit dem Punktgewinn wächst der Vorsprung zum Abstiegsplatz auf jetzt fünf Punkte an.

(NGZ)