Lokalsport: Hektik, Tore - aber keine Punkte

Lokalsport : Hektik, Tore - aber keine Punkte

(geh) Genau 75 Minuten lang sah alles nach einem souveränen Durchmarsch der Ratinger Spielvereinigung beim stark ersatzgeschwächten Fußball-Verbandsligisten SC Kapellen aus.

Doch die bis dato harmlosen Hausherren nahmen die Nachlässigkeit der Gäste in der Schlussphase zum Anlass, der Partie nochmals ein wenig Spannung zu verleihen.

Zum Punktgewinn sollte es aber nicht mehr reichen. Mit 2:4 (0:2) zog die Elf von Trainer Sven Schuchardt am Ende den Kürzeren. Moral hat der SCK zwar bewiesen, ein Punkt aber wäre auch nicht verdient gewesen.

Und das lag vor allem daran, dass der SCK nicht in der Lage war - abgesehen von der Schlussphase -, die kompakte Ratinger Elf auszuhebeln. Spieler wie Dalibor Cvetkovic, Gordon Weniger und natürlich Goalgetter Sven Raddatz werden schon länger schmerzlichst vermisst.

Gegen Ratingen musste nun auch noch Nico Rittmann nach 19 Minuten verletzt die Segel streichen. "Jetzt merkt man doch schon, dass der ein oder andere wichtige Spieler fehlt", erklärte Sven Schuchardt.

Spieler wie Daniel Rehag oder auch Thomas Zelles, die Spitzen der Germanen, nutzten die personellen Engpässe der Kapellener eiskalt aus. Ein feines Zuspiel von Samir El Hajjaj auf den allein gelassenen Rehag und schon zappelte das Leder erstmals im Netz des SCK-Gehäuses (8.).

Deren einzige Chance in Hälfte eins resultierte aus einer Standardsituation, doch der Freistoß von Farid Quass aus 21 Metern knallte lediglich an die Unterlatte. Die Gäste erspielten sich auch nicht viele Torchancen, warteten vor allem auf Konterchancen und nutzen diese dann gnadenlos aus.

In der 37. Minute hatte Thomas Zelles Rehag bedient, der es sich nicht nehmen ließ, SCK-Keeper Stefan Offermann zum zweiten Mal zu überwinden.

Nach dem Wechsel bot sich den 330 Zuschauern im Erftstadion das gleiche Bild. Einziger Unterschied: Die Gäste beschränkten sich nunmehr nicht mehr ausschließlich auf Konter, sondern spielten auch von sich aus nach vorne. Das Ergebnis: Torchancen im Zwei-Minuten-Takt für Ratingen.

Allerdings vorerst ohne zählbaren Erfolg. Und dafür konnten sich die SCK-Spieler bei ihrem Torwart Stefan Offermann bedanken. Gleich drei Mal parierte er bravourös gegen Daniel Rehag. In der 75. Minute war Offermann dann aber chancenlos. Seine Hintermannschaft hatte ihn im Stich gelassen, Rehag Übersicht bewiesen, den freistehenden Darko Savanovic bedient, der nur noch zum 3:0 einschieben musste.

Die Partie schien entschieden - schien. Mit einem schönen Alleingang über die rechte Seite und das Auge für den Mitspieler und Vollstrecker zum 1:3-Anschlusstreffer, Dogukan Bayrak, läutete Frederik Leufgen die fulminante Schlussphase ein (79.).

Per verwandeltem Foulelfmeter verkürzte Klasen sogar auf 2:3 (87.), geriet aber zwei Minuten später mit Ratingens Samir El Hajjaj verbal aneinander, worauf der Unparteiische Daniel Schächner beide Akteure mit Rot des Feldes verwies. Daniel Rehag machte den Sack schließlich nach einem Fehler von Andreas Pierlings mit seinem dritten Treffer zu.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE