Jüchen : Heiße Tipps fürs Heiraten

Zum fünften Mal wurde in Damm eine Hochzeitsmesse veranstaltet, damit am schönsten Tag des Lebens nichts schief geht. 21 Aussteller aus dem Kreisgebiet präsentierten ihre Produkte – vom Taschentuch bis zur Traumreise.

Zum fünften Mal wurde in Damm eine Hochzeitsmesse veranstaltet, damit am schönsten Tag des Lebens nichts schief geht. 21 Aussteller aus dem Kreisgebiet präsentierten ihre Produkte — vom Taschentuch bis zur Traumreise.

Der schönste Tag im Leben soll perfekt sein. Doch dazu gehört im Vorfeld eine Menge Organisation und Planung. Woran das künftige Brautpaar denken sollte, zeigte jetzt zum fünften Mal die Hochzeitsmesse im Dycker Weinhaus in Damm. Insgesamt 21 Aussteller aus dem Kreisgebiet waren angereist und präsentierten Kleider, Schmuck, Torten und viele weitere Utensilien rund um das Thema Traumhochzeit.

Bereits am Eingang erwartete die Besucher ein besonderes Schmuckstück: Georg Becker (50) präsentierte dort seinen Ford A aus dem Jahr 1929, den er liebevoll restauriert hat. "Damit können sich die Brautpaare zur Trauung fahrenlassen", sagte der Auto-Fan. "Es ist einfach toll. Schon bei der Eröffnung am Vormittag hatten wir viele Besucher, die einen Blick auf die Ausstellung werfen wollten", schwärmte Sabine Naß vom Dycker Weinhaus, die bereits in den Mittagsstunden etwa 300 Gäste gezählt hatte. Und auch Katrin Lohe von der Agentur "Traumhochzeit "und ihre Praktikantin Sarah Olliges, die sich an der Messe mit einem Stand beteiligten, waren begeistert von der Resonanz.

In Damm konnten sich die heiratswilligen Besucher rund um die Gestaltung einer Hochzeit informieren. "Wir bieten auch Kleinigkeiten an. Beispielsweise die Taschentücher für die ersten Freudentränen, Seifenblasen, die das Brautpaar empfangen, wenn es aus der Kirche kommt, oder die bei Groß und Klein beliebte Candybar", berichtete Sarah Olliges. Die 22-jährige Studentin von Tourismus- und Freizeitmanagement ist zwar erst seit zwei Wochen Praktikantin in der Agentur — doch sie weiß schon jetzt: "Ich habe meinen Traumberuf gefunden." Strahlend informierte sie die Besucher über die Möglichkeiten, etwa einen Zauberer oder eine Sängerin zu engagieren, oder ein spektakuläres Feuerwerk zu erleben.

Dass sich die Organisatoren nicht nur auf eine gediegene Atmosphäre, sondern auch auf ein professionelles gastronomisches Angebot verlassen konnten, verdankten sie vor allem den Kochkünsten von Michael Naß. Er hat Erfahrung mit großen Gruppen, denn, so Sabine Naß: "Wir bewirten rund 400 Hochzeitsgesellschaften im Jahr."

Feinste Stoffe, edler Schmuck, romantische Hochsteckfrisuren und traumhaftes Make-up: Künftige Bräute konnten alles aus- und anprobieren und sich einmal richtig verwöhnen lassen — und fast wie nebenbei noch die passende Tisch-Deko aussuchen oder eine Flitterwochen-Reise nach Bali buchen. Nach der immer größer werdenden Resonanz ist sich Sabine Naß sicher, den Turnus der Messe beizubehalten: "Im Frühjahr 2012 findet die nächste Hochzeitsmesse im Dycker Weinhaus statt."

(NGZ)