1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Heimatverein Lüttenglehn feiert Rochusfest

Korschenbroich : Heimatverein Lüttenglehn feiert Rochusfest

Auch wenn der Heimatverein sein Rochusfest erstmals ohne Hahnenkönigspaar feiert, tut dies der Vorfreude keinen Abbruch. Aus gutem Grund, denn am Samstag wird es nach dem mittäglichen Einschießen des Fests mit dem abendlichen Konzert der Kultband "De Räuber" einen fulminanten Auftakt geben.

Mangels eines Hahnenkönigspaars hat den Heimatverein während der vergangenen zwölf Monate ein Ehrenzug repräsentiert. Am Festmontag 2012 zog Heinz Becker von den "Flöcke Jonge" den Namen seines eigenen Zugs aus dem Lostopf: Hubert Mostert, Christoph Höltmann, Hermann-Josef Maaßen, Udo Höltmann und Heinz Becker selbst haben den Heimatverein gemeinsam mit Theo Oerdinger, Leo Jansen, Peter Brock, Friedel Theißen und Wilfried Reck bei einer Vielzahl von Gelegenheiten als Ehrenzug repräsentiert. Dessen Geschichte begann eigentlich bereits 2009, als sich erstmals abzeichnete, dass der Heimatverein eines Tages womöglich ohne Regenten dastehen könnte.

Vorstand und Mitglieder entwickelten seinerzeit das Modell eines solchen Zugs, der schon 2010 erstmals zum Einsatz zu kommen schien. Theo Oerdinger, langjähriges Zugmitglied der "Flöcke Jonge", erklärte sich dann aber doch bereit, für das Königsjahr 2011 zu kandidieren. Nachdem sich für den damaligen Hahnenkönig Sven Schumann von den "Lötteglehner Boschte" kein Nachfolger finden ließ, schlug erstmals die Stunde des Ehrenzugs. Dennoch sind sich die "Flöcke Jonge" mit allen anderen Zügen sowie dem Vorstand um Präsident Thomas Brendel darin einig, dass der Ehrenzug keineswegs zum Modell für die kommenden Jahre werden soll. Alle Beteiligten hoffen, dass sich beim Hahnenköppen ein Kandidat findet.

Beim sonntäglichen Festzug, der durch Abordnungen befreundeter Vereine verstärkt wird, ist ein kleines Jubiläum zu feiern: Der Neusser Schützenlust-Zug "Hubertus Hirsch" marschiert zum zehnten Mal mit. Eine wichtige Änderung im Programm: Den Empfang für seine Gönner und Sponsoren gibt der Heimatverein diesmal bereits am Sonntagvormittag um 11 Uhr.

(S.M.)