Handballer des TSV Bayer Dormagen bei Junioren-EM

Handball : Bayer-Duo bei der EM

Für Lukas Stutzke und Janis Boieck beginnt am Donnerstag in Slowenien die Handball-Europameisterschaft der Junioren.

Das letzte Testturnier brachte einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das ist Geschichte. Am Donnerstag wird es ernst für die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Junioren. Mit der Partie gegen Schweden (13 Uhr)  beginnt für die Schützlinge des Trainergespanns André Haber und Klaus-Dieter Petersen im slowenischen Celje die U20-Europameisterschaft. „Das Auftaktspiel eines Turniers ist immer wegweisend für den weiteren Verlauf. Wir spielen auf Sieg und wollen uns so Schwung und Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben holen“, sagt der Bundestrainer vor dem ersten Spiel.

Mit dabei im 16-köpfigen Kader sind auch zwei Spieler des TSV Bayer Dormagen: Janis Boieck bildet  mit Leon Mehler vom HCE Rostock) das Torhütergespann, Lukas Stutzke ist zusammen mit Lukas Kister (GWD Minden) und Frederik Simak (Füchse Berlin) für die Königsposition im linken Rückraum vorgesehen. Das Bemerkenswerte: Der 20-Jährige, in der neuen Saison mit einem Zweitspielrecht für Erstliga-Aufsteiger Bergischer HC ausgestattet (zu dem er am Ende der Spielzeit dann komplett wechselt), Mittelmann Luca Witzke (TuSEM Essen) und Rechtsaußen Janik Schrader (VfL Bad Schwartau) sind die einzigen Feldspieler, die nicht aus Nachwuchsbereich eines Erstligisten kommen. Wegen seiner längeren Verletzungspause wurde der dritte Dormagener, Mittelmann Eloy Morante Maldonado, von André Haber nicht berücksichtigt.

Für den Junioren-Bundestrainer ist es das erste Turnier als Cheftrainer, er hatte den Posten im Januar von Erik Wudtke übernommen – der ehemalige Jugendkoordinator des TSV Bayer ist nun für die U18 zuständig.  „Unsere Mannschaft hat eine tolle Qualität. Wir gehen gut vorbereitet ins Turnier“, sagt Haber, dessen Schützlinge neben Auftaktgegner Schweden noch auf Rumänien und Island treffen. Weil die Vorrunde bereits am Sonntag endet, bedeutet das drei Spiele innerhalb von 96 Stunden für die maximal 20-Jährigen. Die Generalprobe verlief durchwachsen: Bei den Scandinavian Open in Dänemark gab es  eine Niederlage gegen die Gastgeber (25:30), einen Sieg über Norwegen (34:24) und ein 31:31-Unentschieden gegen Auftaktgegner Schweden. Zuvor war das Team Dritter bei der Airport Trophy in der Schweiz geworden, nach einem Sieg über die Gastgeber, einer Niederlage gegen U21-Weltmeister Spanien und einem Remis gegen Frankreich.

 „Unser Ziel ist – wie bei jedem Großturnier egal welchen Teams – der Einzug ins Halbfinale. Aber noch wichtiger ist die langfristige Entwicklung der Spieler mit Blick auf die A-Nationalmannschaft,“ sagt DHB-Sportvorstand Axel Kromer. Der gleiche Jahrgang (1998/99) hatte vor zwei Jahren – mit Boieck, Stutzke und Morante Maldonado – bei der U 18-Europameisterschaft Platz drei belegt, bei der U 19-WM reichte es im Vorjahr nur zu Rang neun. „Eine Europameisterschaft ist immer stark besetzt, die verzeiht keine Aussetzer. Aber dieser Druck kann auch eine große Chance sein, wenn du so richtig in einen Flow kommst. Das ist unser Ziel.,“ sagt André Haber vor den ersten Aufgaben.