Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen wird von Personalsorgen geplagt

Handball : Janis Boieck fällt für vier Wochen aus

Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen geht mit Personalsorgen ins Freitagspiel gegen Eisenach.

Er droht zur tragischen Figur des Dormagener Handballs zu werden: Gerade hatte sich Janis Boieck nach einer halbjährigen Verletzungspause wieder zwischen den Pfosten des TSV Bayer Dormagen zurückgemeldet, da muss der Handball-Zweitligist erneut vier Wochen auf den ehemaligen Junioren-Nationaltorhüter verzichten. Der 21-Jährige wird damit auch am Freitag fehlen, wenn die Dormagener ab 19.30 Uhr im zweiten Heimspiel der Saison Aufsteiger ThSV Eisenach im Bayer-Sportcenter erwarten.

Das Tragische an der Geschichte: Janis Boieck zog sich beide Verletzungen ohne gegnerische Einwirkung zu. Im Januar hechtete er in einem Testspiel nach einem Abpraller und fiel dabei so unglücklich auf die Schulter, dass dies eine komplizierte Operation und eine Pause bis Juli nach sich zog, wegen der der Schlussmann auch die Teilnahme an der Junioren-Weltmeisterschaft U 21) verpasste. In der vergangenen Woche verdrehte er sich im Training das Knie und musste schon während der Sonntagpartie beim HSV Hamburg pausieren. Jetzt steht die Diagnose fest: Riss des Innenbandes und damit eine Zwangspause von vier Wochen.

Dabei hatte sich Janis Boieck im ersten Saisonspiel beim 35:25-Sieg über den EHV Aue nach seiner Einwechslung in der Schlussphase mit drei starken Paraden in sieben Minuten gerade erst wieder zurückgemeldet. Für ihn wird Cornelius „Conny“ Dahmen aus dem A-Jugend-Bundesligateam des TSV Bayer in den Kader rücken. Glück im Unglück: Sven Bartmann, die nominelle Nummer eins zwischen den Dormagener Pfosten, scheint nach einer wenig überzeugenden Vorbereitung rechtzeitig zum Saisonauftakt in Hochform: Bei der 22:26-Niederlage in Hamburg glänzte der 32-Jährige mit 15 Paraden.

Boiecks Ausfall ist nicht die einzige Personalsorge, die der TSV Bayer Dormagen mit in die dritte Saisonwoche nimmt. Eloy Morante Maldonado laboriert immer noch an seiner Ellbogen-Verletzung, die sich der 21 Jahre alte Mittelmann während der U21-Weltmeisterschaften zuzog und steht frühestens beim übernächsten Heimspiel am 21. September gegen den TuS N-Lübbecke wieder zur Verfügung. Und Linkshänder Nuno Rebelo war in den ersten beiden Saisonspielen wegen Rückenbeschwerden zum Zuschauen verurteilt.

Dafür ist Heider Thomas nach der Rückkehr von seinem dreimonatigen Berufspraktikum im kanadischen Vancouver wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen – ob der 30 Jahre alte angehende Jurist nach drei Monaten ohne Handball schon am Freitag gegen den ThSV Eisenach wieder auf der Platte steht, ist eher unwahrscheinlich. Doch auch die Gäste mussten ihren ersten Sieg nach dem Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga teuer bezahlen: Rückraumspieler Alexander Saul knickte während der mit 30:25 gewonnenen Partie gegen den TV Hüttenberg mit dem Fuß um. „Er hat sich das Außenband und die Kapsel angerissen. Er muss bis zum Montag nächster Woche erst einmal pausieren,“ wird ThSV-Manager Rene Witte in der Pressemitteilung der Eisenacher zitiert.

Info Karten zum Spiel gegen den ThSV Eisenach am Freitag gibt es im Tabakshop an der Kölner Straße 64 und unter www.handball-dormagen.de