Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen startet Saisonvorbereitung

Handball : Als erstes geht es um Kraft und Kondition

Sieben Wochen vor dem ersten Meisterschaftsspiel ist Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen in die Vorbereitung gestartet. Einen Ball sehen die Spieler aber erst in der kommenden Woche – zunächst stehen Ausdauer- und Krafttraining ganz oben auf dem Plan von Dusko Bilanovic.

Handballer sind wie Hunde – am liebsten wollen sie „nur spielen“. Die des TSV Bayer Dormagen müssen sich damit noch ein bisschen gedulden. Denn als erstes hat ihnen Dusko Bilanovic die Verbesserung von Kraft und Ausdauer in den Trainingsplan geschrieben, und das gleich zwei Mal am Tag in der ersten Woche der Saisonvorbereitung, die am Dienstag, knapp sieben Wochen vor dem ersten Meisterschaftsspiel (24. August, TSV-Bayer-Sportcenter) gegen den EHV Aue startete.

Es ist die erste unter Bilanovic, der das Team Mitte Januar übernahm und es letztlich souverän, wenn auch mit einem gewissen Schlingerkurs, zum Klassenerhalt in der Zweiten Liga führte. Der ist auch wieder das vorrangige Ziel des 48-Jährigen, wenngleich mit einem wesentlichen Unterschied: „Wir wollen so früh wie möglich Sicherheit haben,“ sagt Bilanovic. Die Voraussetzungen dafür sind so schlecht nicht, denn in der jetzt 18 Klubs umfassenden Liga gibt es nur noch zwei Absteiger, drei weniger als in der vergangenen Saison.

Doch sich deshalb auf einen ruhigeren Verlauf der Spielzeit zu verlassen, könnte trügerisch sein. Zumal die allumfassende Sportweisheit, dass das zweite Jahr für einen Aufsteiger immer das schwierigste ist, nichts von ihrer Gültigkeit eingebüßt hat. Und Bilanovic in den zu den Erstligisten Bergischer HC und TVB Stuttgart abgewanderten Lukas Stutzke und Tim Wieling zukünftig auf seine beiden Top-Torschützen verzichten muss. Ersetzen sollen sie (plus die vier weiteren Abgänge) vier Neue (von denen Pascal Noll ein alter Bekannter ist) und vier aus der eigenen Jugend aufgerückte Perspektivspieler.

Die Neuen, sagt der Trainer, „machen einen guten Eindruck, soweit man das nach drei Trainingseinheiten ohne Ball beurteilen kann.“ Rechtsaußen Jakub Sterba muss seinen frisch operierte rechte Hand noch ein bisschen schonen, Nuno Rebelo ist mit Beschwerden am Bein aus dem vierwöchigen Urlaub zurückgekehrt, „ansonsten sind alle fit“, sagt Bilanovic. Der die Vorbereitung mit dem „Jubiläumsspiel“ am 10. August gegen den THW Kiel als Höhepunkt freilich nie mit dem kompletten Kader bestreiten kann. Heider Thomas fehlt bis September aus beruflichen Gründen, Eloy Morante Maldonado ist am Mittwoch zur Nationalmannschaft Richtung U21-WM abgereist (die NGZ berichtete), im August folgt Julian Köster in gleicher Mission bei der U19-WM. Und auch die US-Nationalspieler Patrick und Ian Hüter sind zwischendurch in Sachen Länderspiele gefordert.

Das erste Testspiel steigt am Samstag (20. Juli, 16 Uhr) gegen Liga-Konkurrent TuSEM Essen, geplant sind weitere Tests gegen die Limburg Lions (Niederlande) am 31. Juli, die SK Hawks (Südkorea) am 7. August und den neuen Liga-Konkurrenten VfL Gummersbach am 14. August. Außerdem ist der TSV beim Turnier in Langenfeld (2. bis 4. August) dabei. Und im Trainingslager in der Sportschule Saarbrücken (24. bis 28. Juli) will Bilanovic vor allem am Teambuildung arbeiten – „denn nur als Team haben wir eine Chance.“

Mehr von RP ONLINE