Lokalsport: Handball: Vikings kassieren dritte Niederlage in Folge

Lokalsport: Handball: Vikings kassieren dritte Niederlage in Folge

Nichts wurde es für den HC Rhein Vikings mit der erhofften Revanche für die 29:30-Heimniederlage gegen den Dessau-Roßlauer HV im Hinspiel: Am Sonntagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt nach einer hart umkämpften Partie beim selben Gegner mit 17:20 (8:10).

"Ich kann der Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen. Trotz der angespannten Personallage haben wir es defensiv gut gemacht und den DRHV mit verschiedenen Abwehrsystemen immer wieder vor Probleme gestellt", erklärte Klatt, der anfügte: "Schade, dass wir uns heute für unseren Aufwand nicht belohnen konnten." Vor 1014 Zuschauern in der Anhalt-Arena erwischten die Vikings, die weiterhin ohne die verletzten Brian Gipperich, Heider Thomas und Miladin Kozlina auskommen mussten, keinen guten Start und taten sich offensiv schwer. So dauerte es bis zum ersten eigenen Treffer geschlagene elf Minuten. Folgerichtig nahm Trainer Klatt in der 12. Minute die erste Auszeit. Und diese zeigte Wirkung: Im Angriffsspiel lief es nun zeitweilig flüssiger, der erstmalige Ausgleich war die Folge: 4:4 (15.). "Insgesamt haben wir vorne eigentlich ganz ordentlich gespielt. Nur sind wir bei 21 Fehlwürfen letztlich leider an unserer Chancenverwertung gescheitert", sagte Klatt.

Auch nach dem Seitenwechsel lief bei den Hausherren zunächst mehr zusammen. Diese bauten ihren Vorsprung nämlich innerhalb der ersten drei Minuten nach Wiederanpfiff auf 12:8 aus, während die Vikings sich weiterhin beim Torewerfen schwer taten, unter anderem gleich drei Strafwürfe vergaben und immer wieder im starken DRHV-Keeper Phil Döhler (17 Paraden) ihren Meister fanden. So geriet das Klatt-Team bis zur 45. Minute mit 11:17 in Rückstand. Zehn Minuten später hieß es 13:19 aus Sicht der Gäste, die am Ende mit dem siebten Feldspieler zwar noch Ergebniskosmetik betreiben konnten, letztlich aber doch die dritte Niederlage in Folge einstecken mussten.

(NGZ)