1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TV Korschenbroich empfängt Spitzenreiter HC Gelpe/Strombach.

Handball : TVK fordert den Tabellenführer

Der Handball-Regionalligist aus Korschenbroich empfängt am Samstagabend den Tabellenführer HC Gelpe/Strombach in der Walfsporthalle.

Für den TV Korschenbroich steht am Samstag (19.30 Uhr) in heimischer Waldsporthalle das zweite Spitzenspiel innerhalb von acht Tagen auf dem Programm. Nach der 30:34-Niederlage gegen interaktiv Handball geht es nun gegen den Tabellenführer HC Gelpe/Strombach. Die beiden Teams trennen lediglich zwei Punkte, so dass der TVK, einen Sieg vorausgesetzt, den Gegner in der Tabelle wieder überholen kann.

Die Gäste können auf individuell sehr starke Spieler zurückgreifen, die beim VfL Gummersbach auch schon Erfahrungen in der Ersten und Zweiten Bundesliga sammelten. Ihre besondere Stärke ist die offensive mit sehr wurfstarken Akteuren, aber auch die Deckung agiert sehr variabel, zumeist mit einer versetzten 5:1-Variante. Gellep verlor lediglich am zweiten Spieltag gegen Aldekerk, hatte aber bei drei knappen Erfolgen gegen Ratingen, Bonn und Neuss auch das Glück auf seiner Seite. „Das ist nun einmal so“, betonte der Korschenbroicher Trainer Dirk Wolf. „Wenn du oben stehst, gewinnst du mit einem oder zwei Toren und wenn du unten stehst, geht es in die andere Richtung.“

  • Henrik Schiffmann (rechts) warf neun Tore
    Handball-Regionalliga : Der Spitzenreiter gastiert beim TV Korschenbroich
  • Simon Förster vom TVK.
    Handball-Regionalliga : TVK erwartet starke Ratinger zum Nachholspiel
  • Steffen Brinkhues beim Torwurf für den
    Handball-Regionalliga : TVK hat im Spitzenspiel das Nachsehen

Gegenüber der Partie vom vergangenen Wochenende muss sich beim TVK das Gesamtpaket mit Deckung und Torhüter wieder steigern. „In dem Bereich haben wir sicherlich noch Potenzial nach oben“, glaubt Wolf. „Da haben wir in dieser Saison schon viel besser agiert. Im Angriff lief es letzte Woche ganz gut. Bei der 5:1-Variante gilt es, im Rückraum sehr beweglich zu sein und den vorgezogenen Deckungsspieler stets im Blick zu haben. Auch hier haben wir durchaus die Möglichkeiten, die uns gestellten Aufgaben zu lösen.“ Wichtig auch, dass Regisseur Mats Wolf wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist, was gegen Ratingen leider nicht der Fall war und was der TVK dann auch schmerzlich erfahren musste. Ansonsten hat Wolf wahrscheinlich seinen kompletten Kader zur Verfügung. Auch die 2G-Regel, die ab diesem Wochenende zum Tragen kommt, bereitet ihm keine Kopfschmerzen. „Bei uns sind alle Spieler geimpft, teilweise haben sie auch schon die Booster-Impfung. Das wird wieder eine schöne Aufgabe und wir freuen uns zu Hause zu spielen – mit unseren tollen Fans im Rücken. Natürlich wollen wir gewinnen, erstens um den Anschluss nicht zu verlieren und zweitens um die Liga so lange wie möglich spannend zu halten.“