Handball-Regionalliga TSV Bayer reist mit reduziertem Kader nach Refrath

DORMAGEN · Als ganz harte Nuss könnte sich für den Handball-Regionalligisten TSV Bayer Dormagen II am Sonntag das Spiel bei der HSG Refrath/Hand entpuppen.

Fehlt dem TSV bis Ende des Jahres: Janis Beckers.

Fehlt dem TSV bis Ende des Jahres: Janis Beckers.

Foto: Heinz J. Zaunbrecher

Im Duell zweier Tabellennachbarn tritt der Handball-Regionalligst TSV Bayer Dormagen II am Sonntagnachmittag (Anwurf 16 Uhr) bei der HSG Refrath/Hand an. Die Hausherren haben zwar zwei Pluspunkte mehr auf ihrem Konto, dafür aber auch bereits eine Begegnung mehr ausgetragen. Am vergangenen Wochenende war die Partie der Handballer aus Bergisch Gladbach gegen Langenfeld ausgefallen, weil das Schlusslicht keine spielfähige Mannschaft stellen konnte.

Die Dormagener stehen vor einer schwierigen Aufgabe, denn sie müssen mit reduziertem Kader antreten. Janis Beckers, der zuletzt in Abwehr und Angriff zu überzeugen wusste, muss wegen einer Verletzung gleich bis Ende des Jahres passen. Hinzu kommt noch, dass die A-Jugend parallel in der Bundesliga spielt und die Erste Mannschaft am Montag im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga ein extrem wichtiges Spiel auszutragen hat. „Das wird ein große Herausforderung für uns und das nicht nur weil wir mit einem kleinen Kader antreten müssen“, ist sich der Dormagener Trainer Martin Berger sicher. „Für uns gilt es darum zunächst einmal, die Abwehr zu stabilisieren, um den starken Angriff der HSG in den Griff zu bekommen.

Zudem herrscht in der Sporthalle An der Steinbreche auch immer eine sehr hitzige Atmosphäre vor, womit die Spieler erst einmal klarkommen müssen, ebenso wie mit dem Druck, der auf ihnen lastet. Deshalb wird es besonders wichtig werden, gut in das Spiel zu kommen und nicht direkt einem Rückstand hinterlaufen zu müssen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort