1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TSV Bayer Dormagen fertigt SG BBM Bietigheim mit 33:27 ab

Handball : TSV meldet sich in spektakulärer Manier zurück

Der TSV Bayer Dormagen bezwingt die SG BBM Bietigheim nach famosem Auftritt in der zweiten Hälfte überraschend deutlich mit 33:27.

Nach den beiden Auswärtsniederlagen gegen den HC Elbflorenz und die Rimpar Wölfe hat sich Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen in wahrlich spektakulärer Weise wieder in die Herzen seiner zu Hause am Liveticker mitfiebernden Fans gespielt. In geradezu filmreifer Manier fertigten die Schützlinge von Trainer Dusko Bilanovic die mal als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartete SG BBM Bietigheim am Ende deutlich mit 33:27 (Halbzeit 12:15) ab. Das dabei in der zweiten Hälfte entfachte Feuerwerk machte auch den Coch stolz: „In den zweiten 30 Minuten haben die Jungs gezeigt, was sie drauf haben. Das ist das, was ich in jedem Training sehe.“ Selbst Gästetrainer Hannes Jon Jonsson verneigte sich vor der Leistung der Kontrahenten nach dem Seitenwechsel. „Dormagen – und das wusste ich vorher – ist eine Mannschaft mit einem Riesencharakter. Die kämpfen wie die Schweine!“ Dabei hatte bei den Hausherren in der von Unzulänglichkeiten und zum Teil haarsträubenden Fehlwürfen geprägten ersten Hälfte noch wenig funktioniert. Als Folge lagen sie lange mit bis zu drei Toren zurück. Als jedoch dem starken Ian Hüter (acht Tore) in der 38. Minute der 18:18-Ausgleich gelang, brachen die Gäste förmlich ein. Innerhalb von knapp neun Minuten zogen die nun wie entfesselt auftrumpfenden Dormagener vorentscheidend auf 25:20 (47.) davon. Während sich im Tor der starke Sven Bartmann ein fettes Lob seines zuletzt sehr kritischen Trainers verdiente, „er hat heute das Torhüter-Duell ganz klar gewonnen“, trafen vorne neben Ian Hüter auch Alexander Senden (8) und André Meuser (6) wieder hochprozentig. Benni Richter gefiel mit klugen Anspielen. Am Kreis überzeugte der rotzfrech aufspielende Aron Seesing mit blitzsauberen fünf Toren. Bilanovic imponierte jedoch am meisten, „wie die Mannschaft das umgesetzt hat, was wir in der Halbzeit besprochen haben. Bietigheim hatte  keine Antworten mehr.“

Für Dormagen trafen: Bartmann (1), Reuland (3), Seesing (5), Senden (8), Meuser (6), Richter (1), I. Hüter (8) und P. Hüter; die Treffer der Gäste erzielten: Vlahovic (3), Rentschler (2), Claus (2), Schäfer (3/2), Urban (1), Dalhaus (2), Link (5), Asmuth (2), Barthe (1), Marcec (5) und Fischer.