Handball International Olympiasieger trifft auf US-Boys des TSV Bayer

Dormagen · Beim Handball-Länderspiel zwischen Frankreich und den USA in Lyon trafen die Dormagener Patrick und Ian Hüter auf ihren ehemaligen Vereinskollegen Kentin Mahé. Die Gastgeber gewannen vor 9700 Zuschauern am Ende mit 38:29.

Wiedersehen in Lyon: Die für die USA tätigen Brüder Patrick (l.) und Ian Hüter nehmen beim Test-Länderspiel der Amerikaner gegen Frankreich den ebenfalls beim TSV Bayer Dormagen ausgebildeten Kentin Mahé in die Mitte.

Wiedersehen in Lyon: Die für die USA tätigen Brüder Patrick (l.) und Ian Hüter nehmen beim Test-Länderspiel der Amerikaner gegen Frankreich den ebenfalls beim TSV Bayer Dormagen ausgebildeten Kentin Mahé in die Mitte.

Foto: Hüter

Sie haben die gleiche Schule besucht und am Norbert-Gymnasium in Knechtsteden Abitur gemacht, sie haben – wenn auch zeitversetzt – ihre handballerische Ausbildung beim TSV Bayer Dormagen durchlaufen. Am Wochenende trafen sich Kentin Mahé sowie Patrick und Ian Hüter in Lyon wieder – Anlass war das Test-Länderspiel der französischen Nationalmannschaft gegen die USA, das die Gastgeber vor 9700 Zuschauern in der LDCL-Arena mit 38:29 (Halbzeit 19:15) für sich entschieden. Nach einem schnellen 2:7-Rückstand glichen die USA zwischenzeitlich zum 9:9 aus und bewegten sich bis zum 15:19-Pausenstand auf Augenhöhe, ehe sich der aktuelle Europameister im zweiten Durchgang noch halbwegs standesgemäß absetzte.

„Wir waren etwas träge, vielleicht nicht effizient genug – vor allem, was die Würfe angeht“, bilanzierte Kentin Mahé, der selbst ein Siebenmetertor beisteuerte, nach der Partie, „wir haben aber trotzdem 38 Tore geworfen, das ist gut, aber wir bekommen zehn Tore zu viel.” Patrick (3) und Ian Hüter (4) steuerten gemeinsam sieben der 29 Tore für die USA bei.

Die Franzosen hatten zuvor eine gemeinsame Trainingswoche auf Korsika verbracht, mit der sie die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im eigenen Land einläuteten. Nationaltrainer Guillaume Gille steht dabei vor einem „Luxusproblem“, das sein deutscher Kollege Alfred Gislason gerne hätte: Er muss aus seinem riesigen Reservoir an Top-Spielern einen 14er-Kader zusammenstellen, denn nur so viele (plus ein Ersatzmann mit P-Akkreditierung) dürfen für das olympische Turnier gemeldet werden. „Wir müssen klare Entscheidungen treffen und uns ein paar Optionen vorenthalten, was angesichts unseres Reservoirs nicht einfach ist,“ sagt Gille. Ob der meist nur im Angriff eingesetzte Kentin Mahé, der am Saisonende vom ungarischen Top-Klub Telekom Veszprem zum VfL Gummersbach wechselt, dazu gehören wird, ist eine spannende Frage – vor allem für den Ex-Dormagener selbst, der in der kommenden Woche 33 Jahre alt wird und in Rio 2016 Silber sowie in Tokio 2021 Gold gewann.

Zwei weitere Spieler aus dem Zweitliga-Kader des TSV Bayer Dormagen waren über das verlängerte Wochenende ebenfalls international im Einsatz: Die Kreisläufer Jan Schmidt und Frederik Sondermann trafen mit der U20-Nationalmannschaft des Deutschen Handball-Bundes in zwei Testländerspielen, die der Vorbereitung auf die U20-Europameisterschaft vom 10. bis 21. Juli in Slowenien dienten, zwei Mal auf Ungarn.

Nach dem 32:29-Auftaktsieg ging der zweite Vergleich in der Schlusssekunde mit 26:27 verloren, Jan Schmidt erzielte insgesamt vier Treffer für die DHB-Auswahl, wobei der Dormagener ebenso wie einige Mitspieler wegen Abiturprüfungen nicht den vorgeschalteten Lehrgang bestreiten konnte.

„Es waren zwei gute Tests mit Blick auf die EM, auch wenn es aus unterschiedlichen Gründen nicht die optimalen Rahmenbedingungen waren, die ich mir als Trainer wünsche,“ bilanzierte U20-Bundestrainer Martin Heuberger, „wir hatten in beiden Spielen Höhen und Tiefen, haben Alternativen gefunden, speziell in der Abwehr. Jetzt gehen die Spieler erstmal in ihre Klubs, haben dann ein paar freie Tage, um den Kopf freizubekommen. Und dann startet die direkte Vorbereitung.“ Bei der U20-Europameisterschaft trifft die deutsche Mannschaft in der Vorrundengruppe B auf Portugal, Serbien und Griechenland.

Vor der Europameisterschaft steht noch das Turnier im schweizerischen Kloten vom 28. bis 30. Juni mit Spielen gegen Spanien, Frankreich und die Schweiz auf dem Programm. Danach absolviert das Team vom 4. bis zum 9. Juli sein letztes Trainingslager in Landshut und tritt am Samstag, 6. Juli, um 15.30 im Sportzentrum West zur letzten EM-Generalprobe gegen die Auswahl von Italien an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort