1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Trainer Christoph Schon verlässt den Neusser HV wieder.

Handball : NHV beendet die Saison mit Sieg

Trainer Christoph Schon verlässt den Handball-Regionalligisten Neusser HV aus gesundheitlichen und privaten Gründen schon wieder.

In der Handball-Regionalliga gelang es dem Neusser HV, die Saison mit einem positiven Ergebnis abzuschließen, gewann er doch das Nachholspiel beim HC Weiden verdient mit 26:22 (14:11). Wie bereits in den vorigen Partien vertrat der Sportliche Leiter Josip Jurisic den erkrankten Trainer Christoph Schon, der seinen Vertrag für die kommende Spielzeit nicht verlängern wird. Ausschlaggebend dafür seien seine angeschlagene Gesundheit und private Gründe.

In Weiden warteten die Gäste fast notgedrungen mit einer Überraschung auf, denn in Lukas Menze, Aaron Rothkopf, Til Klause und Henrik Ingenpass fehlten gleich vier Rückraumspieler. Außerdem ging Tim Dicks angeschlagen in die Begegnung und musste dann auch Ende der ersten Halbzeit komplett passen. Dafür war der „Altinternationale“ Robert Bosnjak als Verstärkung im Kader. Der 51-Jährige hat immer noch Spaß am Handball und spielt zumeist in der dritten Garnitur des NHV. „Sein Auftritt hat beim Gegner zunächst für ein wenig Verwirrung gesorgt, denn von Videoanalysen her kannten sie ihn nicht“, stellte Jurisic schmunzelnd fest: „Er hat immer noch Luft für acht bis zehn Minuten, ehe er eine Pause benötigt. Mit seiner Erfahrung hat er uns gut helfen können. Bedanken möchte ich mich auch für die großartige Unterstütung der Zuschauer in dieser Saison. Die Jungs haben noch einmal Charakter bewiesen und kämpferisch sowie spielerisch absolut überzeugt.“

  • Trainer Ace Jonovski muss mit dem
    Handball, Regionalliga : „Interaktiv“-Handballer schließen Saison mit Sieg ab
  • Elena Bashkirova war nicht zum ersten
    Kammerakademie in Neuss : Viel Glanz zum Saisonfinale
  • Marius Timofte freut sich über den
    Handball : Abschluss-Erfolg für Adler Königshof

Bis fast zum Ende der ersten Hälfte war die Partie absolut ausgeglichen, was auch der Spielstand von 10:10 (27.) belegt. Erst in den Schlussminuten gelang es den Gästen, sich einen Vorsprung zu erspielen. Nach dem Wechsel kamen die Hausherren wieder heran und erzielten in der 39. Minute den 16:16-Ausgleichstreffer. Im weiteren Verlauf konnten die Neusser dann stets einen knappen Vorsprung behaupten. Jurisic: „Anfangs habe ich mir noch Sorgen gemacht, so fast ohne Rückraum, aber die Mannschaft hatte heute fast in jeder Situation Lösungen parat.“

Aufstellung und Tore: Dreyer, Schroif; Schriddels (4), Rosendahl (3), Barentzen (1), Jennes (1), Bsonjak (2), Anker, Zwarg (8/1), Dicks (3), Küpper-Ventura (2), Petrovic (2).