Handball-Regionalligist TV Korschenbroich schlägt TV Rheinbach 32:24.

Handball : Der TVK kann auch Abstiegskampf

Handball-Regionalligist schlägt das Kellerkind TV Rheinbach daheim mit 32:24.

Nach den Niederlagen gegen die nicht unbedingt zur High Society der Regionalliga Nordrhein zählenden Konkurrenten HSG Siebengebirge und HC Wölfe Nordrhein hatte Dirk Wolf den von ihm trainierten Handballern des TV Korschenbroich den Willen abgesprochen, sich auch in diesen eher wenig glamourös Duellen voll ins Zeug zu legen. Im Heimspiel gegen den TV Rheinbach war das nicht der Fall: Vor 111 Zuschauern (!) in der Waldsporthalle gewann der Drittliga-Absteiger am Ende noch ungefährdet mit 32:24 (Halbzeit 13:10) und bleibt damit auf dem als Saisonziel ausgewiesenen fünften Platz.

Doch wie schon im Hinspiel hatte der als Favorit ins Match gegangene TVK zunächst härtesten Widerstand zu brechen: Rheinbach, nach jetzt drei sieglosen Partien in Folge, nur noch einen Punkt vom ersten Abstiegsplatz entfernt, erwies sich als erwartet sperriger Rivale, lag in der achten Minute nach einem verwandelten Siebenmeter von René Lönenbach sogar mit 4:2 vorne. Erst die folgende Zwei-Minuten-Strafe gegen Alexander Schöneseiffen half den Hausherren in den Sattel: Vom Siebenmeterpunkt glich David Biskamp (2) zum 4:4 (11.) aus, mit seinem Treffer zum 7:6 (16.) warf Sascha Wistuba die Korschenbroicher erstmals in Führung. Und die sollte der TVK bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Als Biskamp mit seinem Tor zum 9:6 (20.) eine 4:0-Serie krönte, war die erste Duftmarke gesetzt.

Gefährlich wurden die Gäste um den 13 Mal erfolgreichen Lönenbach (5/4 Siebenmeter) dem TVK nicht mehr. Nach dem Seitenwechsel hießen die Stationen: 16:11 (35.) Dustin Franz; 18:12 (39.) David Biskamp, der auf dem Weg zu seinen neun Treffern fünf von sechs Siebenmetern nutzte; 22:14 (44.) Sascha Wistuba. Wolf, dem Torhüter Max Vitz, Tim Christall, Aaron Jennes und Tim Dicks am besten gefallen hatten, resümierte: „Die Einstellung der Mannschaft stimmte, wir sind konzentriert geblieben.“

TV Korschenbroich: Biskamp (9/5), Jennes (7), Wistuba, Christall (je 5), Zidorn (3), Dicks, Wolf, Franz (je 1)
TV Rheinbach:
Lönenbach (14/4), Schöneseiffen, Künkler (je 3), Dick (2), Schwolow, Schmitz, Genn (je 1)

Mehr von RP ONLINE