Handball-Regionalliga TV Korschenbroich unterliegt TV Aldekerk

Handball : TV Korschenbroich macht zu viele Fehler

Handball-Regionalligist verliert gegen den zuvor sieben Mal in Folge sieglosen TV Aldekerk mit 30:32.

Es bleibt dabei: Gegen Mannschaften, die in der Tabelle unten ihm stehen, tut sich der TV Korschenbroich ausgesprochen schwer. Deshalb war es eigentlich nur folgerichtig, dass der Handball-Regionalligist sein Heimspiel gegen den TV Aldekerk mit 30:32 (Halbzeit 13:17) verlor und den Gästen vor 300 Zuschauern den ersten Sieg seit dem 9. Februar gestattete.

„Wir haben 30 Tore geworfen, das sollte in eigener Halle eigentlich zum Sieg reichen,“ war Trainer Dirk Wolf enttäuscht. Freilich wusste er auch den Grund: „Wir haben vorne zu viele technische Fehler und Ballverluste gehabt. Aldekerk war sehr konsequent und hat diese Fehler direkt bestraft.“  Was dazu führte, dass die Gäste sich im ersten Durchgang von 8:7 (14.) auf 13:7 absetzen konnten und eine 17:13-Führung mit in die Halbzeitpause nahmen. In Durchgang zwei fehlten den Hausherren dann Kraft und Konzentration, das Blatt noch ein mal zu wenden: „Aldekerk hat unsere Fehler in der Offensive knallhart ausgenutzt,“ bemängelte Wolf. Hinzu kamen Schwächen im Defensivverbund: „Der Knackpunkt war heute das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter, das hat nicht gut funktioniert. Wir hatten auch nicht das richtige Stellungsspiel, haben den Gegner zu viele Freiräume gelassen. Das haben wir in der Vergangenheit besser gemacht,“ stellte Wolf fest.

Mit der Niederlage verspielte der TVK die Chance, sich bis auf zwei Punkte an den dritten Tabellenplatz heran zu arbeiten. Auf den rutschte der TuS Opladen nach seiner 26:28-Niederlage gegen die SG Ratingen ab. Und weil Spitzenreiter MTV Dinslaken beim TSV Bonn rechtsrheinisch mit 34:35 patzte, könnte es angesichts von nur noch zwei Punkten Differenz zwischen den beiden Erstplatzierten noch einmal spannend werden im Kampf um den Aufstieg. Weil ihnen Bonn und Aachen dicht im Nacken sitzen, müssen die Korschenbroicher jetzt sogar um ihr Saisonziel, einen Platz unter den ersten Fünf, zittern.

Gegen Aldekerk trafen: Biskamp (12/4), Wistuba, Dicks (je 4), Schneider (3), Franz, Jennes (je 2), Brinkhues, Christall und Wolf (je 1).