1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball-Regionalliga TV Korschenbroich unterliegt TuS Opladen

Handball : TVK macht ein paar entscheidende Fehler zu viel

Handball-Regionalligist TV Korschenbroich muss beim 23:24 gegen Spitzenreiter TuS Opladen die erste Niederlage hinnehmen.

Nach zwei Siegen musste sich Handball-Regionalligist TV Korschenbroich erstmals geschlagen geben. Das Team von Trainer Dirk Wolf bot den 400 Zuschauern gegen TuS Opladen ein bis zuletzt spannendes Duell, konnte aber trotz leidenschaftlichem Kampf bis zur letzten Minute die Opladener nicht in Schach halten.

Beide Mannschaften gaben von Anfang an Vollgas. Bis zur 23. Minute (9:9) war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, beide leisteten sich sowohl vorne als auch hinten nur kleine Unaufmerksamkeiten. Dann wurde die Korschenbroicher Abwehr etwas unaufmerksamer und beim Stand von 10:12 fing sich Philip Schneider eine Zeitstrafe ein. Die nutzten die Opladener, um erstmals mit drei Toren in Führung zu gehen. Zu einfach und zu frei konnten die Gäste  werfen, immer wieder waren in der Mitte zu große Lücken in der Korschenbroicher Defensive. Nach einer Auszeit von Dirk Wolf fing der TVK sich aber wieder, so dass es mit 13:15 in die Kabinen ging. Nach der Pause lief es erstmal alles andere als rund. Die Opladener nutzten ihre Chancen konsequent, die Korschenbroicher scheiterten gleich mehrmals am Pfosten oder an der Latte, selbst die Konter wollten nicht im Tor landen. Knappe acht Minuten brauchten die Hausherren, um sich wieder in die Partie zu kämpfen. Von 14:19 kämpften die Korschenbroicher sich auf 17:19 heran, mussten Opladen dann aber wieder in Unterzahl auf 18:22 ziehen lassen. Wieder vollzählig startete die nächste kleine Aufholjagd: Die Abwehr stand nun deutlich kompakter – Opladen traf in der Schlussviertelstunde lediglich noch zwei Mal, auch, weil der eingewechselte Max Jäger einige starke Paraden zeigte. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Mats Wolf, der nach langer Verletzungspause wieder dabei war, das 23:23. „Riesen Lob an meinen Sohn, er hat die Mannschaft super gepusht und in manchen Situationen den Unterschied gemacht“, sagte Dirk Wolf.

Die letzten fünf Minuten verliefen dann torlos: Beide Abwehrreihen standen sicher und ließen nichts mehr zu, jeder Angriff endete im Zeitspiel, Max Jäger hielt zweimal stark, vorne bekamen die Korschenbroicher den Ball nicht aufs Tor. Beide Trainer zogen nochmal eine taktische Auszeit, 40 Sekunden vor Schluss stand es immer noch 23:23, die Korschenbroicher hatten den Ball, warfen allerdings über den Kasten. Opladen machte es geschickter und erzielte fünf Sekunden vor Abpfiff durch Vincent Gremmelspacher noch den Siegtreffer.

„Am Ende ist es ein sehr glücklicher Sieg, aber nicht unverdient“, sage TuS-Coach Fabrice Vogt. „Es war ein sehr gutes und leidenschaftliches Spiel, beide Mannschaften hatten gute und schwächere Phasen, haben aber alles reingehauen.“ Dirk Wolf stimmte ihm da größtenteils zu: „Es war alles dabei und hat echt Spaß gemacht. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen. Aber am Ende haben wir wieder zwei, drei Fehler eingestreut und nicht clever genug zu Ende gespielt.“

TVK: Krüger (Jäger); Wistuba (5), Dicks, Jennes (2), Brinkhues, Zidorn (2), Wolf (4), Fütterer, Kauwetter (5), Biskamp (2), Schneider (2), Franz (1)