Handball-Regionalliga TV Korschenbroich besiegt TuSEM Essen II

Handball : TV Korschenbroich findet wieder in die Spur zurück

Handball-Regionalligist macht es beim 33:32-Sieg über Tabellennachbar TuSEM Essen II in der Endphase unnötig spannend.

Das war nicht das Wochenende für die Handballer von TuSEM Essen: Während das Zweitliga-Team am Freitagabend dem TSV Bayer Dormagen zu einem verdienten 39:33-Sieg im Derbyklassiker gratulieren musste, kassierte die Zweitvertretung in der Regionalliga ihre erste Niederlage seit dem 9. Dezember und nach zuletzt 15:1 Punkten in Folge.

Die fiel mit dem 32:33 (Halbzeit 16:20) beim TV Korschenbroich zwar zahlenmäßig knapp aus, entsprach aber dem Spielverlauf in der Waldsporthalle. „Wir haben von Beginn an eine sehr gute Leistung gezeigt,“ bilanzierte TVK-Trainer Dirk Wolf und zeigte sich vor allem mit dem Auftritt seiner Schützlinge im ersten Durchgang sehr zufrieden: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Wir hatten ein sehr hohes Tempo und haben kaum technische Fehler gemacht.“ Das brachte den Korschenbroichern nach anfänglichem Rückstand (4:5, 9.) eine 20:16-Pausenführung, an der die Außen David Biskamp und Sascha Wistuba wesentlichen Anteil hatten. „Wir sind in dieser Phase zu schnellen und einfachen Toren vor allem über die Außen gekommen,“ sagte Dirk Wolf. Und auch der Sportliche Leiter Klaus Weyerbrock sah im Tempospiel den Schlüssel zum Erfolg: „Wir haben dem TuSEM vor allem in der Anfangsphase durch Schnelle-Mitte-Aktionen den Schneid abgekauft.“

So schien es im zweiten Durchgang zunächst weiter zu gehen. Beim 29:24 durch Viktor Fütterer (48.) hatten die Hausherren ihren Vorsprung erstmals auf fünf Tore ausgebaut. „Doch dann haben wir es unnötigerweise noch einmal spannend gemacht,“ monierte Klaus Weyerbrock. Sechs Minuten später hatte TuSEM bis auf ein Tor verkürzt (28:29, 54.), drei Minuten später hieß es 31:30. „Am Ende waren viele Spieler müde, weil sie auch lange Zeit durchgespielt haben,“ lieferte Dirk Wolf eine Erklärung für den Einbruch. Dass es trotzdem zum „letztlich verdienten Sieg“ (Wolf) reichte, hatten die Korschenbroicher Nachwuchsmann Dustian Franz zu verdanken, der mit seinem einzigen Treffer 49 Sekunden vor dem Abpfiff die Entscheidung herbeiführte. Die weiteren Tore erzielten: Biskamp (9/4), Schneider (6), Wolf (5), Wistuba (4), Fütterer (3), Christall (2), Jennes, Brinkhues und Zidorn (je 1).