Handball : Handball: TVK trifft in Opladen auf alte Bekannte

In Korschenbroich sind sie nie richtig angekommen: Die Einsatzzeiten, die Jan Jagieniak und Matthis Poetzsch in den vergangenen beiden Spielzeiten erhielten, lassen sich an den Fingern einer Hand abzählen.

Insofern dürfte sich die Wiedersehensfreude in Grenzen halten, wenn beide am Samstag (19.15 Uhr, Bielert-Schule) mit dem TuS Opladen den TV Korschenbroich zum Punktspiel der Handball-Regionalliga Nordrhein empfangen.

TVK-Trainer Dirk Wolf zählt die Gastgeber zu den „besten Teams in einer ausgeglichenen Liga.“ Diesem Ruf sind die Schützlinge seines Kollegen Fabrice Voigt bislang gerecht geworden: Zwei Siege (21:17 bei Adler Königshof, 33:29 über die HSG Siebengebirge) und ein 30:30-Unentschieden durch einen nach Ablauf der Spielzeit verwandelten Siebenmeter von Birger Dittmer bei TuSEM Essen II lassen die Opladener gemeinsam mit den gleichfalls noch ungeschlagenen TSV Bonn, Rheinwacht Dinslaken (je 6:0) und TuSEM Essen II (beide 5:1) an der Tabellenspitze stehen. Das Remis mussten die Opladener freilich teuer bezahlen, denn Torhüter Michael Strock verletzte sich in der Anfangsphase so schwer am Unterarm, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und Arne Fuchs zwischen den Pfosten auf sich allein gestellt war.

Eine Situation, die dem TV Korschenbroich nicht unbekannt ist. der aus der Reserve aufgerückte Max Vitz musste mangels Ersatz in den ersten drei Saisonspielen Schwerstarbeit leisten, was er zuletzt beim ersten Saisonsieg, dem 32:21 über den VfB Homberg, mit Bravour erledigte. Jetzt soll Felix Krüger nach überstandener Schulterverletzung wieder in den Kader zurückkehren, „er hat am Dienstag zum ersten Mal wieder trainiert und das sah schon ganz gut aus,“ sagt Wolf. Dafür muss der Korschenbroicher Trainer weiterhin auf Philip Schneider (Muskelfaserriss) und Tim Dicks (Schleimbeutelentzündung am Ellbogen) verzichten.

Mehr von RP ONLINE