1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball-Regionalliga Nordrhein TV Korschenbroich

Handball : Die Luft wird dünner für den TV Korschenbroich

Handball-Regionalligist verliert beim 26:27 gegen Bonn das zweite Heimspiel und Nicolai Zidorn mit einer Schulterverletzung.

(-vk)  Komplimente gegnerischer Trainer sind gut, Punkte sind besser. Mit dieser Erkenntnis verließen die Handballer des TV Korschenbroich am Samstagabend die Waldsporthalle. Denn mit dem 26:27 (Halbzeit 15:12) gegen den TSV Bonn rechtsrheinisch kassierte der Nordrhein-Regionalligist bereits seine zweite Heimniederlage und findet sich mit 2:8 Punkten in Tabellenregionen wieder, die ihm aus der vergangenen Drittliga-Saison unangenehm bekannt sein dürften. Da half auch die Aussage von Gästetrainer  David Röhrig nicht viel, um die Stimmung aufzubessern: „Natürlich bin ich froh, dass wir jetzt 8:2 Punkte haben. Aber wenn ich sehe, dass der TVK 2:8 Punkte hat, spiegelt das nicht die Leistung des TVK auf der Platte wider.“

Erschwerend kommt hinzu, dass nach dem Ausfall von Kreisläufer Philip Schneider nun ein weiterer erfahrener Spieler auszufallen droht. Denn in der Schlussphase verletzte sich Nicolai Zidorn an der rechten Schulter, „erste Prognosen des Betreuerteams lassen keine gute Diagnose und eine längere Ausfallzeit vermuten,“ weiß TVK-Pressesprecher Jonas Jansen.

  • Mit einem zwölf Mann starken Kader
    Handball : Dirk Wolf mit TVK-Vorbereitung zufrieden
  • Nur mit dem ersten Durchgang zufrieden:
    Handball : Korschenbroich verliert den Faden
  • Dirk Wolf bei seiner Vorstellung in
    Handball : Erster Test für Wolf und den TVK

Dabei hatte die Partie gar nicht so schlecht begonnen für die Korschenbroicher. „Wir sind gut rausgekommen und beide Teams sind zu Beginn mit hohem Tempo zu einfachen Toren gekommen,“ sagte TVK-Trainer Dirk Wolf, „es war aber klar, dass das Spiel über weiter Strecken sehr ausgeglichen sein würde.“ Für ihn lag der Knackpunkt des Spiels nicht zum ersten Mal in dieser Saison in der Phase nach der Halbzeitpause, in die seine Schützlinge eine 15:12-Führung mitgenommen hatten: „Wir kommen gut aus der Kabine und vergeben dann zwei, drei gute Chancen. Anstatt mit sechs Toren in Führung zu sein liegen wir dann hinten.“ Tatsächlich drehten die Gäste innerhalb von sieben Minuten auf 18:17, weil sich der TVK unnötige Fehler leistete und zu viele Tormöglichkeiten ungenutzt ließ.

Eng blieb es bis in die Schlussphase der Partie, die zunehmend hitziger wurde, was sich in etlichen Zeitstrafen gegen beide Teams niederschlug. „Das war aber nicht der Grund für unsere Niederlage,“ sagte Dirk Wolf. Die besiegelte Simon Röhrig mit seinem Treffer zum 27:26 für die Gäste schon drei Minuten vor dem Schlusspfiff.

Die Tore für den TV Korschenbroich erzielten Biskamp (6), Wolf, Fütterer (je 5), Wistuba (4), Jennes, Brinkhues und Zidorn (je 2).