Handball Regionalliga Nordrhein TV Korschenbroich schlägt TuS Opladen

Handball : TVK macht Titelrennen spannend

Handball-Regionalligist besiegt Tabellenzweiten TuS Opladen mit 27:25.

„So kann’s weitergehen,“ sagt Dirk Wolf. Und denkt dabei an die weiteren Spiele gegen die Spitzenmannschaften der Handball-Regionalliga Nordrhein, die dem von ihm trainierten TV Korschenbroich in den nächsten anderthalb Wochen bevorstehen: Am Samstag beim Tabellenvierten TSV Bonn, vier Tage später (27. Februar, 20.15 Uhr) bei der aufstiegs-ambitionierten SG Ratingen, die im ersten Spiel nach der Verpflichtung der Ex-Vikings Alexander Oelze und Thomas Bahn BTB Aachen in deren Halle mit 29:15 deklassierte.

Dass dieser Sieg den Liga-Krösus auf den zweiten Tabellenplatz hievte, liegt am TV Korschenbroich. Denn der setzte sich am Samstagabend mit 27:25 (Halbzeit 12:11) gegen den bisherigen Tabellenzweiten TuS Opladen durch. „Verdient“, wie Dirk Wolf im Nachhinein befand, „gegen Opladen nur 25 Gegentore zu kassieren, zeigt, wie stark an diesem Abend der Verbund aus Deckung und Torhüter Felix Krüger war.“ Tatsächlich hatten die Gäste vor ihrem Gastspiel in der Waldsporthalle im Schnitt 31 Treffer pro Partie erzielt.

Und schienen auch in Korschenbroich auf dem Weg dazu, führten sie nach acht Minuten doch mit 5:2. „Wir sind ganz schlecht ins Spiel reingekommen und haben zu viele einfache Tore kassiert,“ monierte Wolf. Weil sich die Deckung steigerte und Torhüter Felix Krüger zu großer Form auflief, drehte der TVK den Rückstand binnen zehn Minuten in den ersten Gleichstand (7:7, 19.) nach dem 1:1 und zog gleich weiter auf eine Zwei-Tore-Führung davon (9:7, 21.).

Opladens Trainer Fabrice Voigt reagierte zwar prompt mit einer Auszeit, doch näher als bis auf ein Tor kamen die Gäste nie mehr heran. Im Gegenteil, zwischenzeitlich baute der TVK seinen Vorsprung sogar auf vier Tore (16:12, 35.; 20:16, 47.) aus. Auch ein Verdienst des erst vor anderthalb Wochen aus der A-Jugend des TSV Bayer Dormagen verpflichteten Dustin Franz. „Für einen 18-Jährigen hat er ein tolles Spiel gemacht,“ lobte Wolf den Neuzugang, dem er „gute Spielübersicht und Torgefährlichkeit“ gleichermaßen bescheinigte. Mit sechs Treffern avancierte Franz gleich zum besten Feldtorschützen, den Rest steuerten Sascha Wistuba (4/1), Tim Dicks (1), Nicolai Zidorn (1), Mats Wolf (3), Davis Biskamp (8/2), Viktor Fütterer (2) und Philip Schneider (2), die meisten Tore der Gäste gingebn auf das Konto von Marius Anger (6/1) und Sebastian Hindrichs (4).

Was Wolf am meisten freut, ist die glänzende Perspektive, die sich dem TVK über das Saisonende hinaus eröffnet: „Mit Dustin Franz, Tim Dicks und Mats Wolf hatten wir einen 18-, einen 20- und einen 21-Jährigen auf den drei Rückraumpositionen“ - so kann’s weitergehen beim TV Korschenbroich.