Handball-Regionalliga Nordrhein TV Korschenbroich bei HSG Siebengebirge

Handball: TV Korschenbroich will seine Mini-Serie fortsetzen

Es gibt zwei Mannschaften der Stunde in der Handball-Regionalliga Nordrhein: Tabellenführer MTV Dinslaken hat in den vergangenen zehn Spielen  nur einen Punkt abgegeben, beim TV Korschenbroich sind es immerhin fünf Partien ohne Niederlage in Folge mit nur einem Unentschieden beim vermeintlichen Aufstiegsaspiranten SG Ratingen.

Geht es nach Dirk Wolf, soll das im Falle des TVK getrost so weiter gehen in den restlichen sieben Spielen bis zum Saisonende – wobei es am letzten Spieltag (4. Mai) zum Showdown in der Waldsporthalle gegen eben jene Dinslakener kommt. Bis dahin stehen für die Korschenbroicher Aufgaben aus der Kategorie „lösbar“ auf dem Programm, auch wenn Wolf einschränkt: „Wir brauchen auch etwas Glück, dass die Gegner einen schwächeren Tag erwischen.“

Doch der TVK-Trainer weiß auch: „Darauf dürfen wir uns nicht verlassen. Wir müssen auf uns schauen und ein gutes Spiel machen. Das haben wir in den vergangenen Wochen häufig geschafft und daran wollen wir auch am Samstag anknüpfen.“ Da ist der TVK bei der HSG Siebengebirge zu Gast, Anwurf ist um 18 Uhr in der Sporthalle Oberpleis. Den Gastgebern steht als Tabellenvorletzter das Wasser bis zum Hals, auch wenn sie vom ersten Nicht-Abstiegsplatz nur das schlechtere Torverhältnis trennt.

Und gerade Zuhause ist das Team, das seit Jahresbeginn von den ehemaligen HSG-Spielern Sebastian Hoffmann und Jamal Naji (gleichzeitig Jugendkoordinator und Trainer des A-Jugend-Bundesligateams beim TSV Bayer Dormagen) als gleichberechtigtes Trainergespann betreut wird, nicht zu unterschätzen: Zuletzt gab es Unentschieden gegen Ratingen und Königshof sowie einen 32:25-Sieg über den TV Aldekerk. „Die Halle ist immer gut besucht, vor dieser Kulisse werden sie alles in die Waagschale werfen und um das Überleben kämpfen,“ vermutet Wolf und erwartet „ein ähnliches Spiel wie zuletzt gegen Königshof.“

Bei dem hat ihm vor allem „das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter gut gefallen, das sollten wir auch am Samstag abrufen.“ Um eine Siegchande zu haben, „müssen wir aber wieder eine konzentrierte Leistung abrufen und hart arbeiten,“ weiß der Korschenbroicher Trainer und warnt vor übertriebenen Erwartungen: „Das wird eine schwierige Aufgabe.“

Mehr von RP ONLINE