1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball Moritz Görgen erhält Zweitspielrecht für TSV Bayer Dormagen

Handball : Moritz Görgen bleibt ein „halber“ Dormagener

Handballer Moritz Görgen erhält Zweitspielrecht für TSV Bayer Dormagen

Jetzt hat der TSV Bayer Dormagen seine Personalplanungen für die kommende Spielzeit in der Zweiten Handball-Bundesliga endgültig abgeschlossen. Letzte offene Personalie war die von Moritz Görgen, der nach der Insolvenz der Rhein Vikings kurzfristig an den Höhenberg gewechselt war, wo allerdings in Jakub Sterba und dem lange verletzt pausierenden Jan Reimer bereits zwei Rechtsaußen unter Vertrag stehen.

Weil Görgen bei seinem Kurzeinsatz durchaus überzeugte – in sechs Spielen im Bayer-Trikot erzielte der Linkshänder fünf Tore – einigten er und Handball-Geschäftsführer Björn Barthel sich auf einen Kompromiss: Der 21-Jährige verbleibt per Zweitspielrecht in Dormagen, wird aber hauptsächlich für den Drittligisten Bergische Panther auflaufen. Barthel spricht von einer „Win-Win-Situation für ihn und für uns: Moritz wird künftig vor allem Spielanteile in der 3. Liga erhalten, bekommt aber gleichzeitig das Zweitspielrecht für den TSV. Wir machen damit deutlich, dass wir ihn weiter im Blick haben und im Bedarfsfall nach Absprache mit den Panthern auch einsetzen wollen.“ Trainer Dusko Bilanovic ist überzeugt, dass sich „die Bergischen Panther auf einen guten und sympathischen Rechtsaußen freuen können, den wir nicht aus den Augen verlieren.“ „Moritz war mein Wunschkandidat und ich bin sehr zufrieden, dass es geklappt hat,“ sagt sein Kollege Marcel Mutz. Und Görgen freut sich auf „eine spannende Herausforderung.“