1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Marko Vidovic gibt in Aachen sein Debüt für den Neusser HV

Handball : Marko Vidovic gibt Debüt für NHV

Der Kroate spielt mit dem Handball-Regionalligisten am Samstag beim BTB Aachen.

Nach dem tollen Auftritt im Auftaktspiel der Handball Regionalliga-Nordrhein in Ratingen, wo der Neusser HV unglücklich mit 26:27 verlor, steht am Samstag (20.30 Uhr) die Partie beim BTB Aachen auf dem Programm.

„Das wird ein langer Abend“, sagt Trainer Gilbert Lansen. „Die Anwurfzeit ist für mein Team recht ungewöhnlich, denn sowohl in der A-Jugend Bundesliga als auch bei den Trainingseinheiten wurde deutlich früher gestartet. Aber es gibt noch einige Dinge, an die wir uns erst gewöhnen müssen.“ Für die Aachener ist es die erste Partie, da ihr Spiel am vergangenen Wochenende in Bonn ausfiel, weil beim Gegner ein Corona-Verdachtsfall vorgelegen hatte. „Deshalb konnte ich mir noch kein Bild vom Gegner machen. Allerdings war Aachen in den letzten Jahren immer in der Spitzengruppe vertreten und daher wird es für uns ähnlich schwierig wie in Ratingen“, betont Lansen.

Einen Platz im Kader des NHV nimmt auch Neuzugang Marko Vidovic ein. Wie berichtet war der Kroate zuletzt in Israel als Profi aktiv und ist jetzt seit gut zwei Wochen in Neuss. Sein Fitnesszustand ist jedoch noch nicht optimal. Hinzu kommt, dass er sich an das für ihn neue Spielsystem gewöhnen muss. „Körperlich sind die anderen natürlich weiter“, erklärt Lansen. „Sie haben einen Vorsprung von gut zehn Wochen, in denen jeweils vier bis sieben Mal trainiert wurde. Marko ist Mitte 30 und da benötigt ein Körper etwas mehr Zeit, um wieder auf einem sehr hohen Leistungslevel zu sein.“ Er attestiert Vidovic zumindest eine sehr fleißige Trainingsarbeit, und er versuche auch bereits, Deutsch zu sprechen. Ansonsten verständige man sich auf Englisch oder über zwei „Dolmetscher“, denn in der Neusser Mannschaft spielen zwei weitere Kroaten, die beide Sprachen beherrschen.

In Aachen sind insgesamt 80 Zuschauer zugelassen, wovon Neuss 16 Karten als Kontingent erhielt. „Es wir auf jeden Fall was los sein in der Halle“, glaubt Lansen. „Wichtig ist, dass alle fit werden, ein paar Blessuren müssen noch auskuriert werden. Auf jeden Fall haben alle Bock auf das Spiel, auch die, die letzte Woche nicht zum Einsatz kamen.“