1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: HSV Hamburg feiert in Eisenach schon den achten Sieg in Folge

Handball : Hamburg feiert in Eisenach den achten Sieg in Folge

Streifzug durch die Zweite Handball-Bundesliga: Coronabedingte Spielabsagen in Lübeck, Hamm und Emsdetten.

Der TSV Bayer Dormagen hat in der 2. Handball-Bundesliga zuletzt vier von fünf Spielen gewonnen und ist damit auf Tabellenplatz vier gesprungen. Doch auch beim Handball Sport Verein (HSV) Hamburg hält die Erfolgsserie an: Am 15. Spieltag setzten sich die Schützlinge von Trainer Torsten Jansen beim heimstarken ThSV Eisenach souverän mit 30:24 (11:9) durch und sind damit jetzt acht Partien hintereinander ungeschlagen (16:0 Punkte).

Bevor die Liga während der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten (13. bis 31. Januar 2021) eine Pause einlegt – weiter geht es erst am 29. Januar mit dem Nachholspiel des TuS Fürstenfeldbruck gegen die SG BBM Bietigheim – steht Dienstag und Mittwoch noch ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Das Topspiel steigt dabei in Dormagen: Am Mittwoch (Anwurf 19.30 Uhr) empfangen die Mannen von Trainer Dusko Bilanovic den VfL Gummersbach im leeren TSV Bayer Sportcenter.  

Das Heimspiel des VfL Lübeck-Schwartau am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen den TV Hüttenberg musste derweil verlegt werden. Beim TVH konnten die von der HBL geforderten Corona-PCR-Tests vom Labor nicht rechtzeitig vor dem Spiel ausgewertet werden. „Das ist sehr bedauerlich“, sagt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Wir haben uns auf das Spiel gefreut und uns intensiv vorbereitet. Die aktuellen Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen aber strikt eingehalten werden, so dass eine Spielabsage unumgänglich ist.“

Bereits am ersten Weihnachtsfeiertag hatte die HSG Konstanz nach dem 31:30-Sieg gegen den TV Großwallstadt die weite Reise nach Hamm angetreten und dort übernachtet, um für das schwere Auswärtsspiel bei den Westfalen gut vorbereitet zu sein. Am Spieltag aber erreichte die Mannschaft im Hotel die Nachricht, dass es im Familienkreis eines Spielers einen Verdachtsfall auf Covid-19 gibt, zu dem er an Heiligabend Kontakt gehabt hatte. Beide Klubs einigten sich daraufhin als Vorsichtmaßnahme in Abstimmung mit der Handball-Bundesliga (HBL) darauf, die Begegnung zu verlegen. 

Kurz vor dem geplanten Anwurf wurde auch das Duell zwischen dem TV Emsdetten und dem EHV Aue abgesagt. „Gesundheit geht vor. Das haben wir uns in diesem Jahr alle als Learning mitgenommen“, erklärt der TV Emsdetten auf seiner Facebook-Seite: „Daher haben sich die beiden Geschäftsführer wegen eines Verdachtsfalls im Umfeld des TV Emsdetten spontan dazu entschieden, das Spiel sicherheitshalber nicht durchzuführen.“ Und der EHV Aue teilt per Facebook mit: „Im Umfeld des TV Emsdetten gibt es einen positiven Corona-Fall. Die HBL überließ die Entscheidung, ob gespielt wird, den Mannschaften. Beide Mannschaften entschieden im Sinne der Gesundheit, nicht zu spielen.“ Das Match der Erzgebirgler am Dienstag (Anwurf 19 Uhr) gegen den ASV Hamm-Westfalen soll aber angepfiffen werden.