Handball : Handball: Starker Janis Boieck hält Auftaktremis fest

 Ein Fehlstart war es nicht, trotzdem war mehr drin für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft im Auftaktspiel der Handball-Europameisterschaften im slowenischen Celje als ein 22:22-Unentschieden (Halbzeit 13:12) gegen Schweden.

„Wir hatten die Chance, das Spiel zu gewinnen, haben am Ende gegen einen starken schwedischen Torwart aber zu viele Chancen vergeben“, lautete das Fazit von U20-Bundestrainer André Haber, dessen Schützlinge bereits 14:17 hinten gelegen, aber auch schon 19:17 und 22:20 geführt hatten.

Sekunden vor Schluss scheiterte Mattis Michel vom Zweitliga-Aufsteiger TuS Ferndorf mit einem Siebenmeter am schwedischen Keeper, im Gegenzug schien Janis Boieck den finalen schwedischen Wurf schon abgewehrt zu haben, ehe das Spielgerät doch noch zum 22:22 ins deutsche Tor trudelte.

Der Torhüter des TSV Bayer Dormagen bot eine ganz starke Partie, unter anderem hatte es die DHB-Auswahl ihm zu verdanken, dass die Schweden erst nach vier Minuten zu ihrem ersten Treffer kamen. Auf der anderen Seite war Boiecks Teamkollege Lukas Stutzke mit vier Treffern zweitbester Werfer hinter dem Wetzlarer Hendrik Schreiber (8), der als bester Spieler der Partie ausgezeichnet wurde. „Es war ein sehr wechselhaftes Spiel, in dem beide Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau gespielt haben“, bilanzierte der Bundestrainer, dessen Team am Freitag um 13 Uhr auf Rumänien trifft. „Da wollen wir unseren ersten Sieg, ganz klar“, gibt Haber die Zielrichtung vor.