2. Handball-Bundesliga EHV Aue steht vorzeitig als Absteiger fest

Dormagen · Nach dem Sieg von GWD Minden über Eintracht Hagen beträgt der Abstand des Schlusslichts auf den rettenden 16. Tabellenplatz elf Punkte.

 Die erste Entscheidung in der 2. Handball-Bundesliga ist gefallen.

Die erste Entscheidung in der 2. Handball-Bundesliga ist gefallen.

Foto: dpa/Tom Weller

Der EHV Aue steht seit Montagabend als erster Absteiger aus der 2. Handball-Bundesliga fest: Nach dem 32:31-Sieg von GWD Minden über den VfL Eintracht Hagen beträgt der Abstand des Schlusslichts auf den rettenden 16. Tabellenplatz, den im Moment der TSV Bayer Dormagen innehat, fünf Spieltage vor Saisonende elf Punkte. Die Hagener, die zuvor 24:2 Zähler aus 13 Spielen holten und zuletzt die Spitzenteams aus Hamm (36:34) und Potsdam (37:33) bezwangen, verspielten ihrerseits mit einer ganz schwachen Leistung (21 Fehlversuche, 10 technische Fehler) ihre ohnehin nur geringe Chance auf den Bundesliga-Aufstieg, denn ihr Rückstand auf den Tabellenzweiten SG Bietigheim beträgt nun sieben Punkte.

Am Wochenende könnte der zweite Absteiger folgen: Verliert der TuS Vinnhorst am Samstag (18 Uhr) beim Dessau-Roßlauer HV und gewinnen sowohl Dormagen (gegen ASV Hamm-Westfalen, Samstag 19.30 Uhr) als auch Minden (beim TV Großwallstadt, Sonntag 17 Uhr) ihre Spiele, müsste der Tabellenvorletzte in den verbleibenden vier Begegnungen acht Punkte und mehr als 60 Tore auf die beiden Kontrahenten aufholen. Wobei abzuwarten bleibt, welchen Einfluss das Lizenzierungsverfahren der Handball-Bundesliga (HBL) auf die Zahl der Absteiger haben könnte: Erfüllt Erstligist HSV Hamburg nämlich bis zum 5. Mai nicht die ihm auferlegten Bedingungen, erhält er sowohl für die Erste als auch für die Zweite Liga keine Lizenz.

(-vk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort