1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: David Jurisic vom Neusser HV lockt die Zweite Bundesliga

Handball : David Jurisic flirtet mit der Zweiten Bundesliga

Der erst 18 Jahre alte Handballer des Neusser HV könnte beim Wilhelmshavener HV einen Vertrag unterschreiben. „Natürlich habe ich Interesse, aber es wäre auch ein großer Schritt für mich.“

Mit Ausnahme der gerade laufenden Weltmeisterschaft in Ägypten und den Spielen der Ersten und Zweiten Bundesliga ruht der Spielbetrieb wegen der Conora-Pandemie in (Handball-)Deutschland seit Wochen. Da macht sich schon der eine oder andere Spieler seine Gedanken, wie es weitergehen soll. So auch David Jurisic vom Regionalligisten Neusser HV.

Bis dato hat der 18-Jährige so gut es geht versucht, sich fit zu halten. „Normalerweise mache ich jeden Tag Sport und wir sind innerhalb der Mannschaft auch in einem steten Austausch“, bestätigt der BWL-Student. „Jede Woche werden wir in neue Gruppen eingeteilt und haben dann verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Es ist aber leider überhaupt nicht mit einem normalen Trainingsbetrieb zu vergleichen.“ Diese Chance bot sich dem Linkshänder nun letzte Woche, als er fünf Tage zum Probetraining beim Zweitligisten Wilhelmshavener HV eingeladen war. „Dort war eine tolle Stimmung. Von Trainer und Mannschaft bin ich ganz toll aufgenommen worden. Erst jetzt habe ich so richtig gemerkt, wie sehr ich das Training mit dem Ball vermisst habe.“ Auch wenn er nach eigenen Angaben Schwierigkeiten gehabt hat, wieder reinzukommen, hat er die dortigen Verantwortlichen beeindruckt, denn man bot ihm ein sofortiges Engagement an. In Kürze muss sich Jurisic nun entscheiden, ob er das Angebot annehmen wird. „Das ist nicht ganz so einfach, denn Wilhelmshaven ist ja schon ein gutes Stück entfernt und es gibt noch andere Dinge zu bedenken“, betont der halbrechte Rückraumspieler. Zunächst einmal müsste er sich eine Bleibe suchen, denn ein tägliches Pendeln käme überhaupt nicht in Frage. Allerdings fiele dann auch die Wohlfühloase bei den Eltern weg. Das Studium wäre dabei nicht das große Problem, finden die Vorlesungen wegen des Lockdowns eh digital statt. „Natürlich habe ich Interesse, aber es wäre auch ein großer Schritt für mich“, so Jurisic. Ob es bei einem Wechsel dann ein Zweitspielrecht für den Neusser HV gäbe, ist noch nicht geklärt, aber die relativ große Entfernung spricht wohl eher dafür, dass er dem NHV dann nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Die Zweite Liga wäre für allerdings auch kein Neuland für ihn, denn als A-Jugendlicher bekam er bei den Rhein Vikings bereits mit 16 Jahren die Chance, dort zu spielen. Er erzielte in seinen ersten drei Spielen immerhin fünf Tore.

Sein Talent hat man nicht nur in Wilhelmshaven erkannt. Für Anfang November hatte David Jurisic eine Einladung zur U19-Nationalmannschaft von Kroatien erhalten. Dieser Lehrgang, der als Vorbereitung für die Weltmeisterschaft dienen sollte, wurde dann aus bekannten Gründen jedoch ebenso abgesagt wie die Titelkämpfe selber. Dabei rechnete er sich gute Chancen aus, den Sprung in den Kader zu schaffen. „Auf der halbrechten Position gibt es dort außer mir nur noch einen Linkshänder und der ist gelernter Rechtsaußen“, so Jurisic. „Mein Leistungsvermögen kann ich eigentlich auch ganz gut einschätzen – und ohne jetzt arrogant klingen zu wollen, hätte ich es wohl geschafft.“