Handball-Regionalliga Das ist der siebte Streich des TVK

Korschenbroich · Die Regionalliga-Handballer des TV Korschenbroich legen vor rund 450 Zuschauern in der starken ersten Hälfte die Grundlage zum deutlichen 37:30-Heimsieg im Spitzenspiel über den HC Gelpe/Strombach.

 Die Handballer des TV Korschenbroich feiern in der Waldsporthalle den Heimsieg über den HC Gelpe/Strombach.

Die Handballer des TV Korschenbroich feiern in der Waldsporthalle den Heimsieg über den HC Gelpe/Strombach.

Foto: Michael Jäger

Der TV Korschenbroich ist momentan nicht zu stoppen und gewann auch das Spitzenspiel gegen den HC Gelpe/Strombach in der Waldsporthalle vor 450 Zuschauern am Ende souverän mit 37:30 (Halbzeit 20:12). Mit nunmehr sieben Erfolgen in Serie schob sich der TVK, trotz der Tatsache, noch zwei Nachholspiele austragen zu müssen, auf den zweiten Tabellenplatz der Handball Regionalliga Nordrhein vor.

Die Anfangsphase gehörte allerdings den Gästen, die zunächst mit 3:1 in Front lagen. „Wir haben nicht schlecht begonnen“, sagte der Korschenbroicher Trainer Gilbert Lansen. „Gelpe erzielte zwei, drei tolle Tore, hatte dabei vielleicht auch etwas Glück. Wir dagegen haben unsere Chancen nicht genutzt. Deshalb fühlte es sich auch nicht nach einem Fehlstart an und ich habe mir auch keine Sorgen gemacht.“ Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, allerdings nur bis zur zehnten Minute und dem Zwischenstand von 6:7. Danach lief es bei den Hausherren wie am Schürchen: Felix Krüger wusste sich im Tor enorm zu steigern, die Abwehr fand besser ins Spiel und die Angriffsleistung war tatsächlich beeindruckend. So erzielte der TV Korschenbroich acht Tore in Folge und konnte seinen Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 20:12 ausbauen. „Das waren die besten 20 Minuten in dieser Saison“, stellte Lansen hocherfreut fest. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie jedoch nur noch vor sich hin. Mal erwischten die Gäste eine gute Phase und kamen bis auf sechs Tore heran, dann waren es die Hausherren, die kurzfristig aufdrehten und sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von zehn Treffern erspielten. „Wir hatten in der Halbzeit einige Dinge angesprochen, die wir aber nicht umsetzen konnten“, bemängelte der Trainer. Auf ihn habe die Mannschaft teilweise den Eindruck gemacht, als ob sie das Spiel bereits abgehakt hatte. „Natürlich sind 30 Gegentore zu viel und der Sieg hätte auch höher ausfallen können. Aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen. Wir haben gegen eine der besten vier Mannschaften der Liga gespielt und souverän mit sieben Toren Unterschied gewonnen, das ist doch auch eine klare Ansage.“

Am kommenden Samstag gastiert der TV Korschenbroich ab 20 Uhr beim stets unbequemen BTB Aachen, der mit 10:10 Punkten den neunten Platz in der Tabelle der Nordrheinliga belegt.

Aufstellung und Tore des TVK: Felix Krüger, Mika Schoolmeesters; Henrik Schiffmann (6), Lukas Bark, David Klinnert (9/3), Maximilian Eugler (2), Til Klause (3), Henrik Ingenpaß (2), Steffen Brinkhues, Nicolai Zidorn, Mats Wolf (5), Maximilian Tobai (5), Marcus Neven (5), und Oliver Brakelmann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort