Handball A-Jugend des TSV Bayer Dormagen vergibt sieben Tore Vorsprung

Handball : Bayers A-Jugend verspielt sieben Tore Vorsprung

Offensichtlich haben die ersten beiden Saisonniederlagen (33:35 in Flensburg, 28:29 gegen die Rhein Neckar Löwen) die Nachwuchs-Handballer des TSV Bayer aus der Bahn geworfen: Mit dem 35:35 bei der JSG Melsungen blieben die Dormagener zum dritten Mal in Folge in der Meisterunde der A-Jugend-Bundesliga sieglos.

Nun ist ein Punktgewinn beim Tabellenzweiten, der zu den Favoriten aufs Erreichen des DM-Viertelfinales zählt, eigentlich nicht schlecht. „Hätte mir jemand den einen Punkt vor dem Spiel angeboten, ich hätte ihn genommen,“ gab Trainer Jamal Naji zu. Nur um anzufügen: „Jetzt bin ich aber doch ziemlich frustriert.“ Denn seine Schützlinge brachten das Kunststück fertig, eine Partie, in der sie 50 Minuten dominiert hatten, noch aus der Hand zu geben. Nach der schnellen 3:0-Führung der Gäste kam Melsungen nur ein Mal zum Gleichstand  – beim 6:6 nach acht Minuten. In die Halbzeitpause nahmen die Dormagener einen 21:17-Vorsprung und bauten den im zweiten Durchgang kontinuierlich aus – bis zum 35:28 neun Minuten und 37 Sekunden vor Schluss.

Doch danach lief nichts mehr zusammen bei den Gästen. Melsungens Trainer Björn Brede ließ Spielmacher Carlos Marquis in Manndeckung nehmen, „und wir konnten die offenen Räume leider nicht nutzen,“ sagte Naji. Die Folge: Die Hausherren holten Tor um Tor auf, ließen sich auch durch eine Auszeit Najis beim Stande von 32:35 (55.) nicht stoppen. Ole Pregler traf 17 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum zweiten Gleichstand der Partie, der zugleich den Endstand bedeutete. „Wir müssen aufarbeiten, warum wir zum zweiten Mal in der Schlussphase eingebrochen sind,“ sagt Naji und schließt konditionelle Gründe aus: „Wir müssen einfach abgezockter sein.“ Beste Werfer waren Finn Johannmeyer, Carlos Marquis (je 8) und Matthis Blum (4/1)..