Handball : Jugend-Bundesliga: Schlusslichter sind chancenlos

Sowohl die Nachwuchs-Handballer des TSV Bayer Dormagen als auch die der HSG Neuss/Düsseldorf haben sich ihrer Pflichtaufgaben gegen die beiden Schlusslichter der A-Jugend-Bundesliga West erfolgreich entledigt.

Während die HSG mit dem 30:25 (Halbzeit 17:13) beim VfL Eintracht Hagen und dem zweiten Sieg in Folge etwas Luft zischen sich und das Tabellenende schufen – erfolgreichster Werfer war Til Klause mit elf Treffern, den Rest steuerten Laurenz Kluth (5/1), David Jurisic (5), Felix Molsner (4), Patryk Rutzki (3/1), Steven Kurth und  Lasse Pfänder (beide 1) bei –machten die Dormagener mit Eintracht Hildesheim schon im ersten Durchgang kurzen Prozess: Zur Pause lagen die Schützlinge von Trainer Jamal Naji bereits mit 24:10 (!) in Front.

Am Ende toppten die Dormagener mit dem 49:22 (!) ihr bisheriges Rekordergebnis, das 47:31 vom vergangenen Wochenende bei der SG Menden, und verteidigten ihre Tabellenführung vor der punktgleichen, aber mit einem Spiel weniger in der Statistik stehenden TSV Hannover-Burgdorf, die sich mit 41:31 gegen HSG Lemgo durchsetzte, jenen Klub, der den Dormagenern bisher als einziger eine Niederlage beibrachte. Gestern ließ TSV von Beginn an keinen Zweifel am Sieg aufkommen und hatte nach 24 Minuten beim 19:9 durch Lukas Bark erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Der wuchs beim 41:21 durch Sven Eberlein (53.) auf 20 an, am Ende waren es  27 Tore Differenz. Erfolgreichster Werfer war Jan Reimer mit 14/1 Toren, gefolgt von Justin Kauwetter (6), Fynn Johannmeyer (5), Lukas Bark, Sven Eberlein, Tillmann Lindner (je 4), Julian Köster, Nick Braun (beide 3), Marcus Neven, Dustin Franz (beide 2), Alexander Koch und Matija Mircic (je 1).