Handball : Duell der Aufsteiger endet mit einem Unentschieden

 Die großen Überraschungen blieben aus zum Auftakt der 2. Handball-Bundesliga. In Erstliga-Absteiger TuS N-Lübbecke (29:21 in Dormagen), dem HSC Coburg (30:23 über den HC Elbflorenz) und dem letztjährigen Tabellendritten VfL Lübeck-Schwartau, der im Spitzenspiel  die HBW Balingen-Weilstetten  mit 25:22 niederrang, kristallisierten sich wie erwartet drei Aufstiegsaspiranten heraus.

Der vierte, der ASV Hamm-Westfalen, greift erst mit Verspätung ins Geschehen ein, seine Auftaktpartie beim HSV Hamburg wurde auf den 19. September verlegt.

Dagegen musste der zweite Bundesliga-Absteiger in heimischer Halle Federn lassen, kam der TV Hüttenberg doch gegen den EHV Aue nicht über ein 23:23 hinaus. Aue, am Sonntag (17 Uhr) nächster Gegner des TSV Bayer Dormagen, profitierte dabei von den Paraden seines bereits 42 Jahre alten Torhüters Radek Musil, Eric Meinhardt traf zehn Sekunden vor Schluss vom Siebenmeterpunkt zum Ausgleich.

Unentschieden endete auch das erste Aufsteigerduell: Vor 2391 Zuschauern – ein Sponsor hatte für freien Eintritt gesorgt – trennten sich TV Großwallstadt und TuS Ferndorf 26:26. Die Hausherren hatten bereits 20:15 geführt, waren aber nach sechs Gegentreffern in Folge in Rückstand geraten. Routinier Michael Spatz rettete ihnen gegen durch zwei Rote Karten (Branimir Koloper 3. Zeitstrafe, Marijan Basic) geschwächte Ferndorfer zwölf Sekunden vor Schluss wenigstens einen Punkt. Weiter spielten: TuSEM Essen - DJK Rimpar 34:26, Eintracht Hagen - Dessau-Roßlauer HV 25:21.

Mehr von RP ONLINE