1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Halbzeitbilanz: Fußball-A-Kreisligist SV Rosellen

Halbzeitbilanz: SV Rosellen : Bester Sturm und beste Abwehr

Trotz starker Hinrunde des A-Ligisten SV Rosellen mahnt Trainer Hermann-Josef Otten: „Wir sind keine Topmannschaft, die jeden Gegner an die Wand spielt.“

Der SV Rosellen ist nach der Hinrunde noch im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga. Mit dem besten Sturm und der besten Abwehr der Kreisliga A lieferte der SVR überzeugende Argumente. Trainer Hermann Josef „Dicky“ Otten vermeidet aber weiterhin jegliche Kampfansagen.

Saisonverlauf Fünf Spiele, fünf Siege, 20:0 Tore – der SV Rosellen legte einen unglaublichen Saisonstart hin. Auch von dem kleinen Dämpfer am sechsten Spieltag gegen Büttgen (2:2) ließ sich Rosellen nicht aus der Ruhe bringen. Insgesamt zehn Mal spielte Rosellen zu Null. Nur in den beiden Spitzenspielen gegen den VdS Nievenheim (1:4) und den SVG Grevenbroich (1:3) ging Rosellen als Verlierer vom Platz. In der Hinrundentabelle bedeutet das 38 Punkte und Rang drei. „Das habe ich so nicht erwartet“, gibt „Dicky“ Otten zu.

Das war gut Der SV Rosellen stellt in der Hinrunde die beste Abwehr (14 Gegentore), den besten Sturm (52 Tore) und hielt mit Abstand am häufigsten den Kasten sauber. „Wir haben viel Qualität im Spiel nach vorne und haben mit dem gesamten Team stark gegen den Ball gearbeitet“, lobt Otten seine Kicker. Viel wichtiger ist ihm aber, die Arbeit im Training zu betonen. „Die Jungs machen unter der Woche einfach einen sehr guten Job. Das ist der Grund für unsere Stabilität“, so Otten weiter: „Sie sind mit viel Begeisterung und Elan dabei.“

Das war schlecht Bei solch einer Hinrundenbilanz fällt es schwer, Kritik zu üben. In den zwei Topspielen hatte Rosellen jeweils das Nachsehen – das muss die Truppe sich ankreiden lassen. Otten stellt deswegen auch klar: „Wir sind keine Topmannschaft, die jedes Team an die Wand spielt.“ Vor dem Tor sei sein Team manchmal noch nicht gradlinig genug und der Spielaufbau sei hin und wieder zu statisch, im Umschaltspiel nach vorne fehle es dann an kreativen Lösungen.

Personal Der SV Rosellen hat sich im Winter mit Moritz Eggenkämper verstärkt. Der Verteidiger kam in Uedesheim nur selten zum Zug, in Rosellen hofft er auf mehr Spielzeit. Allerdings warf ihn eine Verletzung an der Patellasehne in der Vorbereitung bereits zurück. Ebenfalls neu ist Aaron Behn. Er ist für sein Studium nach Düsseldorf gezogen und trainiert seit November mit dem Team. „Er ist ein interessanter Offensivspieler“, so Otten.

Ausblick Kampfansagen gibt es vom überaus erfahrenen Trainer Otten auch nach der starken Hinrunde nicht. Er fokussiert sich nicht so sehr auf die Tabelle, sondern auf die Entwicklung seiner Mannschaft. „Ich möchte die Spielidee und die Grundstruktur automatisieren. Wir wollen zu einer konstant guten A-Ligamannschaft werden“, sagt Otten. Mit der Vorbereitung auf die Rückrunde hat der SVR bereits am 6. Januar begonnen. Am 23. Januar findet das erste Testspiel gegen den CfR Links statt. Die weiteren Gegner in der Vorbereitung sind die Sportfreunde Neersbroich (30. Januar) und die SG Neukirchen/Hülchrath (6. Februar).